Donnerstag, 17. November 2016

Die KölnKiste ...ein Tutorial fürs Expedit

Gestern hat mich Mareike vom rundherumblog schwer beeindruckt: Sie stellt eine wunderbar einfache Variante für den Siebdruck vor. I Like! Eine Technik, die ich unbedingt mal lernen möchte und auf diese Art und Weise in greifbare Nähe gerückt ist. Achso : und einen Quilt hat sie auch eben noch schnell aus den bedruckten Stoffen genäht... Ich bin ganz platt. Schaut euch den unbedingt an. ♡


Ordnung gegen den Novemberblues

Wenn die trübe Jahreszeit trübe Gedanken mit sich zieht, ist TUN das Beste, was man tun kann. Wer nicht vor Kreativität überschäumt, oder nicht weiß, was er zuerst tun soll ob der Auswahl, räumt am besten erstmal auf! Äußere Ordnung schafft innere Ordnung. 
Und so habe ich im Verlauf des Arbeitens an diesem Projekt, meine Idee für eine schlichte Skyline für die Wand so ähnlich wie jene von Shannon Brinkley *klick* verworfen. Design folgt Funktion! Grundlagenwissen im Studium. Ein schlichtes Anschauen ist mir jedoch nicht genug. Eine Tasche mit Skyline wäre schön...
Eine Weihnachtstasche der Skyline von Köln mit Weihnachtsmarkt....Sackgasse! Perlen aufnähen dauert zu lange. Nur für Weihnachten viel zu schade!
Eine Skyline für drinnen: Ja.
Ein Utensilo fürs Regal: Jaaa! 
Die fertige Kiste hat eine Größe von 33 cm x 33 cm x 33 cm.
Nimm doch einfach eins von IKEA, sprüh die Skyline drauf....NÖ!

Los gehts:
Die 7 Blätter der Skyline ausdrucken und aneinander kleben. Nicht wundern, Köln ist spiegelverkehrt. Das muss so!
Wer nicht so Köln addicted ist, darf sich mit einem kleinen Grafikprogramm und ein paar Panoramabildern seiner Stadt, eine eigene Skyline erstellen. Achtet darauf, daß wichtige Gebäude nicht in den späteren Ecken der Kiste liegen.


Vliesofix mit der glatten Seite nach oben auf die Skyline legen und die Umrisse abzeichnen. Ein wasserfester Fineliner oder ein dünner Bleistift sind perfekt dafür, Lineal benutzen!

Die Skyline grob ausschneiden und mit der Klebeseite sehr sorgfältig auf einen schwarzen Stoff (ca. 30cm x 140cm) bügeln. Ausschneiden :) ich habe mit einer sehr scharfen Stoffschere und einer feinen Stickschere gearbeitet....und dennoch kurzentschlossen die Leerflächen in den Brücken sowie einige Feinheiten an den Türmchen und Häuschen weggelassen.

Für den Untergrund einen Stoffstreifen (der Rhein!! also Grün oder Blau etc) von ca 10cm Breite (eine Kante exakt gerade mit dem Rollschneider zurecht geschnitten) der Länge nach auf den Untergrundstoff (ca.40cm x 140 cm) nähen, umklappen und nochmal feststeppen. 

Die Skyline vom Papier lösen, mit der Unterkante der Häuser an die entstandene Kante (das Rheinufer!) legen und aufbügeln. Die Brückenpfeiler stehen jetzt im Wasser!! Mit einem schmalen Zickzack Stich die Silhouette umranden. Nicht aufgeben, das wird guuut!


Bügeln, bitte 😊😊😊 
Die Untere Kante, den Rhein also, auf 7 cm begradigen. Von der unteren Kante aus den Stoff auf 36 cm Höhe x 134 cm Breite zurecht schneiden. 
Einen zweiten Stoff für das Futter mit den gleichen Maßen zuschneiden.
Bei beiden Stoffstreifen die 36 cm langen Seiten rechts auf rechts aneinander nähen. (Nahtzugabe 1 cm)

Als Verstärkung der Seiten : 4 Platten Style-Vil, Soft&Stable oder einen adäquaten beschichtete Schaumstoff auf jeweils 33 cm x 33cm zuschneiden.
Für den Boden der Kiste: Viledon oder Decovil light o.ä. in der Größe 37cm x 37 cm schneiden, auf den gleichen Stoff vom "Rhein" bügeln und den Stoff auf Einlagengröße schneiden.

Griffe: 4 gleichschenklige Dreiecke (ihr habt bestimmt irgendwo ein Geodreieck herumfliegen) zuschneiden und die kurzen Seiten ,ca 10 cm, verstürzen (zusammennähen, Nahtzugaben zurück schneiden, wenden, bügeln, absteppen). Die langen Seiten beider Dreiecke bleiben offen.

Die Dreiecke mit den  den offenen langen Seiten auf die Oberkante des Außenstoffes setzen. Die Naht liegt in einer Ecke, womit die anderen 3 Ecken der zukünftigen Kiste markiert werden können. Die Spitzen der Dreiecke liegen in den Ecken der Kiste, in denen keine der Näht liegen.

Ober - und Futterstoff an der oben Kante rechts auf rechts zusammen setzen und mit 1 cm Nahtzugabe nähen. Die Seitennähte liegen in den gegenüber liegenden (späteren) Ecken. In den freien (späteren) Ecken werden die beiden Dreiecke mitgefasst. Die Nahtzugaben der Oberkante zusammen in Futterrichtung bügeln.

Auf die linke Seite der Skyline die 4 Style-Vil-Platten heften. Ich habe einfach den ganz langen Stich der Nähmaschine verwendet. Zwischen der Oberkantennaht und den Platten müssen etwa 3 mm Platz bleiben. Die erste Platte sitzt genau an der Seitennaht der Kiste zwischen den Platten bleibt auch etwa 3mm Platz.

Beide Kistenteile (Ober und Futterstoff der Kiste) ineinanderstecken, bügeln und an der Oberkante, etwa 2 cm vom Rand entfernt eine feste Naht steppen. Das Style-Vil wird mit dieser Naht fixiert. An den Dreiecken jeweils stoppen, Nadel bleibt im Stoff, die zuvor gesetzte Heftnaht lösen, Dreieck nach oben klappen und weiter nähen, verriegeln. Heftnaht jetzt komplett entfernen.

Die zukünftigen Ecken der Kiste (Oberstoff und Futter) von der Oberkante nach unten nähen, zuvor die Nähte aufzeichnen. Die losen Ecken (die späteren Griffe) werden mit diesen Nähten festgenäht. 

Bei diesen Nähten wird das Futter nicht mit festgenäht. Ich habe es mit Nadeln zusammen gesteckt und bin jetzt auf der Suche nach den blöden bunten Klammern, die für diese Zwecke gewiss hilfreich gewesen wären.

Den Boden der Kiste einsetzen. Auf dem vorbereiteten Boden (das türkise Stoffquadrat mit dem Viledon) ein Quadrat von 33 cm Kantenlänge anzeichnen. Entlang diesen Markierungen von Ecke zu Ecke nähen. Zunächst die gegenüber liegenden Kanten stecken und nähen.  Die Nahtzugaben des Bodens betragen 2 cm (!).
Kiste in Form bügeln.


Für den inneren Boden ein Stück Finnpappe zu einem Quadrat (33 cm Kantenlänge schneiden. Mit Leim auf Stoff kleben,die losen Stoffkanten zur anderen Seite umschlagen und ebenfalls festleimen. trocknen lassen und lose in die Kiste legen. Auf diese Weise verschwinden die Nahtzugaben im Boden der Kiste.

....so, fertig.....
das nächste mal sprühe ich die Skyline dann doch auf fertigen Kisten :))))

Jetzt bin ich gespannt, was Kirstin von augusthimmel morgen für uns hat. 

Macht es euch hübsch!
Eure 
Sandra


Hier findet ihr alle Beiträge...jetzt, nachdem ich fertig bin, muss ich mir dringend die anderen Projekte auf den Blogs und Instagram anschauen.
Die Teilnehmer mit ihrem Blog und Instagram
Di  01.11.2016 - Anne    cutsewlove (cut_sew_love)
Mi  02.11.2016  Judith   Septembersquiltdelight  (septembers_delight)
Do  03.11.2016 Martina   Stufenzumgericht  (stufenzumgericht)
Fr  04.11.2016  Verena    zeit-fuer-patchwork.blogspot  (einfachbunt)

Mo  07.11.2016  Nico   sew-do-i (sew do i )
Di  08.11.2016 Tatiana    tillit.einfach so  (tillit.ta)
Mi  09.11.2016  Jule  chaosandqueen  (chaosandqueen)
Do  10.11.2016 Anni   handmadewithloveanni  (anni_handmade)
Fr  11.11.2016  Claudia  Malala  (ma.la.la)

Mo  14.11.2016  Julia  finefabric  (finefabric)
Di  15.11.2016 Gesine   allie-and-me-design.blogspot  (allie.and.me.design)
Mi  16.11.2016 Mareike  rundherumblog (rundherumblog)
Do  17.11.2016 Sandra  Libellein  (libellein)
Fr  18.11.2016  Kirstin  Augusthimmel  (augusthimmel)

Mo  21.11.2016  Andrea  Quiltmanufaktur  (quiltmanufaktur)
Di  22.11.2016 Sandra Hohenbrunnerquilterin (hohenbrunnerquilterin)
Mi  23.11.2016  Ines  Nähzimmerplaudereien  (naehzimmerplaudereien)
Do  24.11.2016 Kristina  Am liebsten Bunt  (amliebstenbunt)
Fr  25.11.2016  Michaela  MüllerinArt  (muellerin_art)

Mo  28.11.2016  Katharina  greenfietsen  (greenfietsen)
Di  29.11.2016  Janina  emmyloumakes  (emmylou.makes)
Mi  30.11.2016  Dorthe lalala-patchwork  (lalala_patchwork)

Dienstag, 1. November 2016

Der Kaktus ...die Kakteen....alles ROSA, bitte!

Mein Patenmädchen bekommt von mir zum 1. Geburtstag einen Stapel neuer Klamotten (und ein Greifpuzzel). Der Kaktussstoff von Stof2000 aus Dänemark wartete nur auf solch ein kleines Mädchen. Passend dazu ein Kaktus aufs Sweatshirt appliziert mit Vliesofix und einem einfachen Zickzackstich. Ein Streichelkaktus aus der rosa Plüschinnenseite der Pumphose. Nicht der letzte Kaktus, glaub ich....ich bin ein bisschen verknallt. 

 Altrosa und ein schöner Grauton, Lieblingstöne der Mama für ihr kleines Mädchen, die Verbindung schafft das warmgraue Bündchen. Die kleine Tunika ist natürlich nur eine Option in dem Ensemble und etwas größer angelegt, so daß die im Frühjahr noch passen wird.
Schnitte : Ottobre 4/2014 Gr. 80 bzw. 86 (Mütze Eigenbau)
Stoffe: Stof2000, kleines Nähwerk (schließt bald!), Alfatex
Links: Creadienstag

Mittwoch, 26. Oktober 2016

#MMM Wickelkleid Leinen

Mehr nähen....es ward Zeit!
Dieses Kleid gab es im Frühjahr bereits für mich zur Konfirmation meines Sohnes, zur Taufe meiner Patentochter und jetzt durfte ich es nochmal zur Hochzeit meiner Freundin ausführen. Ich fühle mich sehr wohl darin, sind Kleider doch eher nicht meine Hauptkleidungsstücke. Jenes hier war ein Probemodell aus Leinen mit Elastananteil (tolles Material!!!) vom Alfatex vor einigen Jahren. 
Schnitt: Simplicity 7009 
Ich habe es ohne die Godets im Rock gearbeitet. Wickeloptik, mit RV in der Seite. Ärmelaufschlag und schöner Kragen. So mag ich es ganz gern.

MeMadeMittwoch ...nach viel zu langer Zeit. ES WARD ZEIT!!

Dienstag, 18. Oktober 2016

Sitzkissen

 Diese urige, alte Metallgartengarnitur begleitet uns schon 10 Jahre. Davor hat sie bestimmt 20 Jahre in dem Garten der Vorbesitzer gestanden. Ein britisches Modell, soweit wir wissen und ziemlich genau in dieser Form aber feuerverzinkt immer noch erhältlich. Wahnsinnig bequem.... Füße hoch!! Die alten verblichenen Sitzkissen taten ihren Dienst, die Optik war fragwürdig. IRGENDWANN wollten sie neu bezogen werden. Irgendwann ist momentan immer JETZT. 

Der Nähtag am 10.9. hier im Gemeindehaus war eine willkommene Gelegenheit, damit anzufangen. Dachte ich leichtsinnig, denn schnattern, gucken und mich als Gastgeber um die Rahmenbedingungen kümmern, nahmen fast meine ganze Zeit in Anspruch. Heike fragte im Stundenrhythmus: "und, wie weit bist Du?" ...gebügelt hatte ich schon.....und ein Sitzkissen (fast) zugeschnitten. :o) Aber das war auch eigentlich egal. Dieser Tag ging so friedlich und schön und leider viel zu schnell vorüber. Es sind kaum Bilder entstanden. War nicht so wichtig....das Gegenüber war viel wichtiger. Sie selbst hatte übrigens an dem Tag eine Zuckersüße Zick-zack-tasche genäht. Mit Hundis....auf Instagramm findet ihr ein paar Bilder mehr.


Gestern, als meine Männer auf Wunsch eines neuen Zehnjährigen durchs Phantasialand tobten....weil endlich auch er auf die BLACK MAMBA darf, nahm ich mir die Zeit für die Vollendung der Sitzkissen. Die nun, weil bereits Mitte Oktober, vermutlich direkt in den Keller wandern und sich dort auf den Sommer freuen. Schlaufen oben dran, zum aufhängen an der Wand. Vier unterschiedliche Farben, weil ich es einfach so schön fand und mich nicht entscheiden konnte. Die Decke mit den DutchLove-Stoffen hatte ich bereits hier *klick* vorgestellt. Die größere ist derzeit in Brandenburg und wärmt meine lieben Eltern. 
Wir gehen jetzt noch etwas raus. Rad fahren oder Garten aufräumen oder Kastanien sammeln oder einen Tee in der hübschen Ecke genießen, bevor es zu Regnen beginnt....mal sehen. Durch die Herbstferien treiben.
Habt es hübsch!!



Dienstag, 4. Oktober 2016

Shorts shorts shorts...ein Nachtrag

Kälte, Regen, Dunkelheit...Hallo mein geliebter Herbst! Zeit, meine Bilder vom Sommer zu sortieren. Die folgenden sind auf dem Smartphone entstanden. Keine schlechte Qualtität. Ich denke derzeit ernsthaft darüber nach, eine meiner großen Kameras abzuschaffen. Was meint ihr?




Kurz vor dem Sommerurlaub nähte ich in rasender Geschwindigkeit diese Jerseyshorts für meinen Sohn, meinen Bruder und meinen Neffen....Geburtstagsgeschenke erledigt! Sie verzogen verächtlich die Gesichter "...Klamotten, Dein Ernst?? " ....um sie dann den Rest vom Sommer nicht mehr auszuziehen. Dank und Genugtuung für mich, ob der Tatsache, daß kein Wörtchen der Anerkennung meiner Arbeit über ihre Lippen kam.


Egal, ich lieb sie trotzdem...alle 3!

Die orangen Shorts sind aus einem festen  Rippenjersey (Alfatex)
Unter die Ösen kamen Plättchen aus SnapPapp, damit sie nicht so schnell ausreißen....nachdem ich den Dreh raus hatte und mir bei der schwarzen Shorts, als sie FERTIG war, die Ösen ausrissen. ...zum heulen! Man lernt nie aus.

Schnitt aus der LA MAISON Victor 4/2016 Shorts "TOMMY" (Größen bekam ich auf Zuruf via Telefon, ich war überrascht, daß sie so schön passten. ABER die rückwärtigen Taschen habe ich nach der ersten Hose weggelassen. Mein Sohn fand die schlicht unnötig und nicht so optimal für die Knacka*schOptik....diese Jugend!!



"Der Baby"

...so der Arbeitstitel eines Elternpaares hier aus dem Dorf für ihren kleinen Jungen. Alles Gute Euch Dreien!
Ich kam an diesem süßen Sweatahirtstoff mit dem schlafenden Mond nicht vorbei....hachz. Ein Rapport von 38 cm reicht für Hose, Shirt und Mütze. Die Hosen brauchten Taschen. Seit dem Nähtreffen und Danas Babyhöschen, habe ich meine Meinung über Taschen in solchen Zwergenhosen spontan geändert :o)

Stoff: Lillestoff (Susalabim) aus dem kl. Nähwerk Troisdorf
Schnitt: Ottobré Gr.62
Verarbeitet mit Bernina: L220, 800DL
Links: creadienstag

Dienstag, 6. September 2016

Saatgutsammler

Für euch zum ausdrucken und basteln



Ein Tag im Garten im Spätsommer....und ständig fallen mir die Samenstände der Ein- und Zweijährigen in die Hände. Ein paar bleiben für die Vögel, andere wurden eingetütet und warten auf die Aussaat im Winter und Frühjahr. Ein paar werden weiter gereicht in Hände, die sie in ihre Gärten streuen.


Anbei die Saatgutsammler für euch zum ausdrucken und falten. auf den nachfolgenden Bildern seht ihr die Faltweise....die ist so umständlich, damit kein Klebstoff in die Tütchen gerät. Saubere Sache.





1. Ausdrucken
2. Ausschneiden und den Schlitz für die Lasche einschneiden
3. Falten
4. Die unbedruckte Seite einfalten, Leim unten auftragen und den "Boden" ankleben.
5. Einmal rundrum Leim auf das Mittelblatt auftragen.
6. Rückseite fest kleben.

Die Lasche wird nur lose eingesteckt, so muss nicht alles mit einmal gesät werden. Für die Saat einfach die Verschlußlasche falten und die Samen sachte heraus rieseln lassen. Ist die Tüte leer, so kann die Lasche nach innen geklappt werden und die Tüte umgedreht durch den Schlitz auf ein Stäbchen gestülpt werden (auf der Rückseite schreibe ich den Inhalt verkehrt herum auf). So sieht es aus wie ein kleines Blumentöpfchen.

Vielleicht habt ihr auch gerade Spaß an solch kleinen Basteleien für den Garten, fürs Frühjahr...obwohl der Sommer Präsenz zeigt. Viel Spaß!

creadienstag


Dienstag, 23. August 2016

Von Büchern und Lemuren

Ein Buchbinderworkshop bei Frau MüllerinArt


Holla die Waldfee, ein zweiter Post in EINEM Monat :o))



Mein Mann schenkte mir dieses Jahr zum Geburtstag diesen hübschen kleinen Workshop an einem Vormittag im LALALAPatchwork-Laden von Dorthe in Bensberg. Michaela *MüllerinArt* hatte zu einem Buchbinderschnellkurs eingeladen und eine tolle Runde kreativer Frauen fand sich ein. Buchbinden gab es rudimentär vor gefühlt hundert Jahren in meinem Studium. Heuer gab es neue Materialien, einfachere Arbeitsschritte, saubere Kniffe und Tricks...ich bin noch immer begeistert.

 Die größte Schwierigkeit bei solchen Kursen ist die Auswahl des Materials :"Entscheide Dich jetzt....SOFORT!" Dieses mal blieb ich fast direkt an dem Kokka-Stoff hängen, der mir schon so lange gut gefällt. Der Lemur wollte aufs Buch-Cover. Und ich bin ganz glücklich, daß er so lieb stille gehalten hat.


 Diese schöne, saubere, unkomplizierte Handhabung der Materialien, die Michaela letzten Samstag vorstellte, machte uns allen einfach Spaß und Lust auf selbst gebundene Bücher. Ich bin mir sicher, die anderen Ladys aus der Runde werden auch in Zukunft häufiger mal solche Schmuckstücke zaubern und verschenken.

Und währen sich die meisten Kursteilnehmerinnen noch an ein kleineres Büchlein wagten, hatte Michaela sichtlich Freude an den wunderschönen Exemplaren. 

Den Koka-Stoff, hab ich übrigens aufgebraucht, sucht nicht danach im Laden!
Das schreit nach Taschen, oder?

Wenn man solch kreativen Leuten begegnet, nimmt das GedankenKarussell an Fahrt auf. Der MusterMittwoch reizt mich schon lange und einen kompletten Kurs bei Michaela, wäre ein Träumchen, zumal sie "umme Ecke" wohnt.´

Siebdruck....auch ein feines Thema für mich.

Evas Lebendigkeit hat mich glatt umgehauen. Was ein kreatives Vorbild, welch Lust am Gestalten und machen, machen, machen ....Hut ab, liebe Eva!

Allen Damen an dieser Stelle :
Es war mir ein große Freude!

Bitte entschuldigt die schlechte Handy-Bildqualität, ich werd mir wieder häufiger die Kamera einstecken, versprochen :o)

Creadienstag...nach langer Zeit


Sonntag, 21. August 2016

Nähtreffen 2016

Viele Nachfragen später, VERZEIHT! , die angekündigte Einladung zum Nähtreffen in Spich mit freundlicher Unterstützung der evangelischen Kirche.  Herzlichen Dank!!
Wir Nähwütigen und Stoffsüchtigen dürfen einen Samstag lang den Gemeindesaal besetzen und nähen, schnattern, lachen, futtern.....Ich freue mich schon sehr auf diesen Tag!!! :o) Hier *klick* könnt ihr sehen, wie es letztes Jahr war. 

Um Anmeldung wir unter allen Umständen gebeten, da nur begrenzt (ca.20) Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.



Es handelt sich hierbei um ein kostenfreies Angebot. Ich würde mich jedoch freuen, wenn jede Teilnehmerin eine selbst genähte Kleinigkeit (Täschlein, Loop, Schürzen etc.)  für den örtlichen Adventsbasar spendet. 

Mittwoch, 15. Juni 2016

Blümchen nähen....(sach nix,Micha!)


Etwas KinderzimmerKram zur Taufe meines kleinen Patenmädchen durfte es sein, weil sie gerade in ein eigenes Zimmerchen gezogen ist. Die ersten kleinen Ausschnitte gab es für Euch via Instagram. Passend zu dieser Decke bekommt sie ein genähtes Triptychon. Die Bilder sind 21 cm mal 30 cm groß. 
Altes Leinen, verstärkt mit Vliesline H250, bekam zunächst mit dem normalen Fuß und unteschiedlichen Zickzackstärken sowie Garnen im Farbverlauf von Gelb über grau nach Blau, den Wiesenuntergrund. Bei allen drei Bildern ist die Wiese gleich angelegt. Die Applikationen sind mit Vliesofix fixiert und mit dem BSR-Fuß in tiefenentspannten Stunden hübsch umstichelt.


Und dazu ein Gewimpel!
...5 Meter lang und die einzelnen Wimpel sind etwa 10 cm hoch. 

Mittwoch, 11. Mai 2016

TigerTage

Ich hätte mich für jeden Weg entscheiden können, an diesem grauen Morgen im Januar.
Es ist mein Leben. Mein Weg. Und dennoch lief ich kopflos und ziellos querfeldein über die gefrorene Wiese. Fiel kopfüber in ein tiefes Loch. Kopflose können nicht sehen. Als meine Augen sich an das Dunkel gewöhnt hatten, bemerkte ich, dass ich nicht alleine war. Ein riesiger Tiger beobachtete mich vom anderen Ende der Höhle. Er war sichtlich erfreut.
"Du bist nicht tot!", sagte er. Er hatte Recht.
Ich war am Leben, ein guter Grund zur Freude.
Ich bemerkte Knochenreste um mich herum. Hühnchen, Mäuschen, Vögelchen, Häschen und ein paar Schlangen, ohne Fell und Fleisch, sauber abgeschleckt. Ich war stocksteif vor Angst. Der Tiger sah, wie ich ängstlich die Knochenberge beäugte.
"Die waren schon tot, als sie hier unten ankamen. Oder fast. Und sie waren sehr lecker!" Der Tiger grinste in seinen angegrauten Bart. Ich starrte ihn mit großen Augen an.
"Hab keine Angst, ich fresse Dich nicht.", schnurrte er milde.
"Wie kann ich Dir glauben?", flüsterte ich.
"Ich bin seit Jahren allein und freue mich so sehr über Deine Gesellschaft, bitte glaube mir! Ich sage die Wahrheit.", dabei sah er mir direkt in die Augen und ich musste es ihm einfach glauben.
"Also gut, die Wahrheit." Einen Versuch war es wert und ich kam ohne Hilfe sowieso nicht allein aus diesem Loch. Ich musste mich mit dem Tiger arrangieren.

An langen Abenden und Nächten erzählten wir uns tief unter der Wiese, eng aneinander geschmiegt, die Geschichten unser beider Leben. Es war schön zuzuhören. Es war schön, daß jemand zuhörte. Es war irrsinnig kalt in diesen Wintertagen und es war wundervoll, daß mich dieser schöne alte Tiger wärmte. Er saß schon seit Jahren hier unten, war aber eigentlich ganz zufrieden. Hin und wieder fielen ihm Leckereien vor die Füße.  Er war satt und hatte seine Ruhe. Er konnte den Himmel sehen. Mal Blau, mal mit Wolken, selten schauten Sonne, Mond oder Sterne zu ihm hinunter. Diese Augenblicke waren magisch für den Tiger. Er hatte seine Zeit ganz für sich. Keiner störte ihn.
Ich erzählte ihm von meiner kleinen Welt dort oben. Von meinem Leben, meinen Freunden, meiner Familie, meinen Freuden. Dem Genuss und dem Leid. Vom Leben und Lieben, er hörte zu und lernte. Wir genossen unsere Zeit miteinander. Allein zu zweit in der Wärme des Miteinanders im tiefen Winter unter der Wiese.

Eines Tages stand er auf. Er füllte die Höhle fast vollständig mit seinem Körper.
„Steh auf, es ist Zeit. Du musst Dich bewegen, sonst wirst Du alt hier unten in der Höhle, in der Einsamkeit.“, bestimmte er.
„Aber das möchte ich. Alt werden mit Dir, mein Tiger.“, bettelte ich.
Er lächelte mich milde an: „Wir können nicht zusammen alt werden. Du musst in Deine Welt zurück. Sie vermissen Dich. Deine Welt ist bunt und schön und lebendig. Das möchte ich sehen. Dich in Deiner Welt. Du kannst hier unten nicht glücklich sein, nicht alt werden. Und ich möchte hier unten nicht noch älter werden.“
Mit dem langen weichen Tigerschwanz trocknete er meine Tränen.

„Wir müssen jetzt das Loch verlassen. Leere Deine Taschen aus. Lass alles zurück, was Du nicht mehr brauchst. Du musst leicht sein wie eine Feder. Du wirst jetzt fliegen!" Er stellte sich auf die Hinterbeine, nahm mich sachte in die großen Tigerpfoten und schleuderte mich hoch zur Oberfläche. Dann nahm er seine Kraft zusammen, sprang so hoch er konnte und erreichte kurz nach mir die Oberfläche. Er hätte zu jeder Zeit allein die Höhle verlassen können, es brauchte nur jemanden, der ihm einen Grund dafür gibt.

Wir blinzelten in die helle Frühlingssonne. Es war bereits April geworden. Der Frühling duftete, die Sonne wärmte das Fell. Er sah sich um. "Ich hatte vergessen, wie weit der Himmel ist. Mein Himmel dort unten war nur so weit wie meine Barthaare reichten." 
Mein Tiger beugte sich zu mir herunter, setzte seine dicke Tigernase auf meine, schnurrte mir zu, ließ sich Zeit. Dann stakste er auf seinen hageren Beinen, die die Bewegung nicht gewohnt waren, in Richtung Wald. Er wusste noch, wo er hingehörte. Seine Familie würde sich freuen, ihn wieder zu sehen.

Ich lächelte zufrieden hinterher mit tränennassen Augen. Wir haben uns beide gerettet. Gegenseitig und miteinander. Ich war um einen ungewöhnlichen Freund in meinem Leben reicher. Mein Weg hatte mich in ein tiefes Loch gestürzt. Ich musste fliegen lernen, um dort wieder heraus zukommen. Ich hatte einen Freund gefunden, der mir dabei geholfen hat. Ohne ihn wäre ich nicht mehr an die Oberfläche gelangt. Ich wusste zwar immer noch kein Ziel und keinen Weg, aber ich war zuversichtlich, dass egal, was passieren würde, es einen Ausweg gibt. Alles war gut.

Der Tiger ist mein Freund geblieben, ich hab ihn sehr gern. Manchmal treffen wir uns und erzählen einander die Geschichten, die wir erleben. Hören zu und verstehen. Sind füreinander da, wenn einer von uns dem Loch in der Wiese zu nahe kommt. Genießen das Leben, hier und jetzt, nicht miteinander, aber in der Nähe, und werden alt.

edit: Eine Geschichte, ist eine Geschichte, ist eine Geschichte... 
Nach vielen Texten und Worten in meinem Leben, mit denen ich die Menschen in meiner Umgebung berühre, habe ich mich entschlossen, etwas mehr zu schreiben. Das Nähen bleibt, das Zeichnen auch, verrückte Ideen sowieso....demnächst wieder mehr. 



Mittwoch, 27. Januar 2016

RegenbogenKöperbandPaket


Ich habe mich dazu entschlossen, die Köperbandpakete zusammen als RegenbogenKöperbandpakete zu verkaufen und die einzelnen Bänder zu verlängern. Sie sind jetzt also 110 cm lang. Das ist gerade für Schlüsselbänder eine schönere Länge. ...wieder im Shop für Euch :o)


PS.: Die Hühner und die PuppenTunika als E-Book sind auch wieder erhältlich.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...