Posts mit dem Label Unterwegs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Unterwegs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 4. Oktober 2016

Shorts shorts shorts...ein Nachtrag

Kälte, Regen, Dunkelheit...Hallo mein geliebter Herbst! Zeit, meine Bilder vom Sommer zu sortieren. Die folgenden sind auf dem Smartphone entstanden. Keine schlechte Qualtität. Ich denke derzeit ernsthaft darüber nach, eine meiner großen Kameras abzuschaffen. Was meint ihr?




Kurz vor dem Sommerurlaub nähte ich in rasender Geschwindigkeit diese Jerseyshorts für meinen Sohn, meinen Bruder und meinen Neffen....Geburtstagsgeschenke erledigt! Sie verzogen verächtlich die Gesichter "...Klamotten, Dein Ernst?? " ....um sie dann den Rest vom Sommer nicht mehr auszuziehen. Dank und Genugtuung für mich, ob der Tatsache, daß kein Wörtchen der Anerkennung meiner Arbeit über ihre Lippen kam.


Egal, ich lieb sie trotzdem...alle 3!

Die orangen Shorts sind aus einem festen  Rippenjersey (Alfatex)
Unter die Ösen kamen Plättchen aus SnapPapp, damit sie nicht so schnell ausreißen....nachdem ich den Dreh raus hatte und mir bei der schwarzen Shorts, als sie FERTIG war, die Ösen ausrissen. ...zum heulen! Man lernt nie aus.

Schnitt aus der LA MAISON Victor 4/2016 Shorts "TOMMY" (Größen bekam ich auf Zuruf via Telefon, ich war überrascht, daß sie so schön passten. ABER die rückwärtigen Taschen habe ich nach der ersten Hose weggelassen. Mein Sohn fand die schlicht unnötig und nicht so optimal für die Knacka*schOptik....diese Jugend!!



Freitag, 18. Dezember 2015

Weihnachtsmarktempfehlung: Liebenberg



Unweit von Berlin im brandenburgischen Liebenberg lädt ein kleiner feiner Weihnachtsmarkt seit einigen Jahren an den Adventswochenenden von 12-19 Uhr zum Weihnachtsstimmung tanken ein. Rund um das Schloß Liebenberg bauen die Brandeburger Kunsthandwerker und Weihnachtsmärktler ihre Buden auf. Im Schloss kann getafelt werden, das Museum ist offen und in der kleinen Schloßkapelle erfährt man Hintergründe zur NS-Widerstandsgruppe um Libertas Schulze-Boysen, die in Liebenberg ihre Kindheit verbrachte.


Inmitten der weihnachtlich geschmückten Gebäude und Büdchen kam Weihnachtstimmung auf....lag vielleicht auch am Apfelpunsch mit Rum. Ich kann mich im Moment auch nicht an nervende Weihnachtsdudelmusik erinnern. Oder ich hab das ausgeblendet. Es gab keine Karussells oder Losbuden, nichts was Knallt und bunt blinkt....nur leise knisternde Fackeln und Feuer, einen Märchenerzähler und ein paar Ponys, die geduldig kleine Kinder trugen. 



An den rot beleuchteten Fensterbögen waren kleine Feuerstellen aufgebaut, zu denen man sich bei arger Kälte mit warmen Apfelpunsch und gerösteten Maronen zurück ziehen konnte. Wir kamen mit anderen Besuchern ins Gespräch....man hatte Zeit und genoss sie miteinander. Die Kinder durften Holzscheite auflegen und hörten den Geschichten der Fremden am Feuer aufmerksam zu. Sie hatten von einer alten Dame etwas Weihnachtsmarktgeld bekommen und probierten nach den gebrannten Mandeln noch gebrannte Walnüsse und kandierte Sonnenblumenkerne. Alle Tüten wanderten ums Feuer, und geleert ins Feuer. Es war so warm und schön und zuckersüß....keiner wollte weiter.


In den Häusern rund ums Schloss, in den alten Ställen und Scheunen sind Handwerker mit ihren Werkzeugen vertreten. Ein Schreiner drechselte Tannenbäumchen, die Bäcker buken frische Weihnachtsplätzchen im Akkord.....das duftete. Lecker Räucherwaren, gebrannte Spirituosen, Marmeladen, Senfe, Honig....die meisten Anbieter waren übrigens aus der Umgebung von Liebenberg. Die Brandenburger können ganz schön lecker!!!! Handgemachte Seifen, Steingut und Töpfer, Filzer in allen Varianten, Holzkunst, Schmiedearbeiten.....und und und. Ein guter Ort, um das besondere Weihnachtsgeschenk zu finden. Einzigartig und handgefertigt.


Ich habe kurz überlegt, ob ich euch überhaupt von dem Weihnachtsmarkt erzählen solle....ich möchte nicht, daß zu viele Leute sich dort tummeln. Aber: Ihr seid gar nicht so viele :o) und die Liebenberger und Brandenburger haben es verdient, daß sehr viele Besucher kommen und sich bei ihnen wohl fühlen! Der Markt ist groß genug und ich glaube, er wächst jedes Jahr ein bisschen. Die riesigen kostenlosen Parkflächen, auf denen wir von einem Wichtelmädchen ein Parkplatz zugewiesen bekamen, frustrierten mich kurz. Wie soll es schön sein, bei so vielen Menschen....es war schön. Es war voll, aber nicht zu voll. Nirgends stand man länger als 2 Minuten für ein Glühwein an. Durchaus angenehm. 
Gegen Abend strömten nochmals mehr Menschen auf den Markt, um den Turmbläsern zuzuhören....da haben wir uns aber schon wieder verabschieden müssen. 

Tip: Manchmal ist das Mobilfunknetz schwierig vor Ort. Vereinbart einen Treffpunkt und eine feste Zeit, falls ihr euch verliert :o)

Dienstag, 7. April 2015

american pockets


 Wenn man den Teenager nach einer Idee für die Überschrift fragt. Also gut! ...

Frei nach der Anleitung von Ayumi und ziemlich ähnlich in der Größe meiner HäkelkramTasche, enstanden diese Taschen für meine LieblingLilly zum Geburtstag. Sie hat auch das PlastiktütenProblem! Weihnachten hatte sie wenig bis gar nix bekommen von mir....*schäm*. Dafür gibt es jetzt diese kleinen Taschen ordentlich gefüllt mit......nee, nee, sie ließt vermutlich mit :o)
Lilly hat nen Koffer in Amerika sozusagen....den Stoff fand ich im kleinen Nähwerk in Troisdorf und hab direkt an sie gedacht. Die anderen Stoffe: IKEA, Patchworkstoff, AlfaTex. UND innen habe ich By Annies Soft and Stable verabeitet. Ein g*eiles Zeug..... Mein Mann hatte es mir mitgebracht, ansonsten gibt es das hier in Deutschland zum Beispiel bei Grete (Stoffsalat). Gerade bei der kleinen Tasche habe ich jedoch im oberen Bereich die Nahtzugaben ohne das Vlies verarbeitet.

Die winzig kleine Tasche ist natürlich eher ein Späßle. Da kann sie, wenn sie mag, einen Apfel absturzsicher drin verstauen, wenn sie ihr Strickzeug in die große Tasche packt und in den Englischen Garten zieht, um mit ihrem Liebsten auf der Wiese in der wärmenden Sonne zu liegen und während er sein Smartphone nicht aus den Augen läßt, tiefenentspannt einen neuen Schal zu stricken....Kopfkino, hach schön!

Sollte ich nicht antworten, so suche ich immernoch Ostereier, putze die Fenster, stehe im Stau, genieße einen Krimi in der Sonne im Garten meiner Eltern oder quäle meine Jungs auf einen ausgedehnten Spaziergang durch den Frühlingswald......Ferienfreuden! Macht was, ihr Lieben!

creadienstag



Dienstag, 13. Januar 2015

Lernen im Schlaf....

Hilfe, mein Kind ist ein Teenager.
Bis zu einem bestimmten Moment im Leben meines Großen, war immer alles hübsch logisch..."Lass uns drüber reden!" Und plötzlich *zapp* Stecker gezogen, nix geht mehr. Eltern und Kind rennen aufeinander zu, sehen sich nicht, verstehen sich nicht und es knallt. Lernen geht nicht mehr....nicht mehr so gut. Der Kopf ist voll mit wichtigeren Dingen. Gut. "Mach mal...." Wir sind gelassener geworden. Er findet seinen Weg :o)

Dieses Jahr stehen die ersten großen Fahrten an. In Jugendgruppen, lange Touren durch die Nacht....Kissen erwünscht! Ich habe mich für die schwarzweiß Drucke der Robert Kaufman Serie "science fair" entschieden. Stoffe mit chemischen Fromeln und dem Periodensystem der Elemente...vielleicht lernt er jetzt im Schlaf :o) Leider kam ich zu spät in mein angestammtes Quiltlädchen. Bis auf zwei Bundles, in denen je ein Fat Quarter mit zwei Varianten der makower Numbers kombiniert war, waren die Stoffe ausverkauft. Sie ließ auch leider nicht mit sich reden, die Bundles aufzumachen und neu zu kombinieren....die schwarz und weiß-Töne beider Kollektionen kollidieren meiner Meinung nach. In Kombination mit dem regenbogenfarbenen Stoff aus den Essentials von Caryl Bryer Fallert (Benartex) habe ich jedoch eine annehmbare Lösung gefunden. Die Vorderseiten mit den KaufmanStoffen, die Rückseiten der Rest. Verdeckter Reißverschluss, versteht sich....egal welche Seite, es darf nichts im Schlaf kratzen :o) 

Die Aufteilung der Stoffe wird durch den goldenen Schnitt bestimmt, ganz einfach!

Kisseninlet: Ikea
Stickbuchstaben: Urban threads

Ein Kissen ist ein Geschenk für den best buddy....ein Fall für Kerstin und den SelbermacherFreitag :o)

und ein ungewöhnlich pünktlicher Beitrag zum Creadienstag...mein erstes YEAH in dieser Woche.

PS.: Es gibt aus dieser Reihe von Benartex noch andere Farbverlaufvarianten...schlimm verführerisch. Aus dem vorliegendes Stoff habe ich die PINK und LILA- Stückchen nicht verwendet :o)

Sonntag, 9. November 2014

MartinsGlühwein



 Am zweiten Samstag im November läuft hier durch den Ort einer der größten Sankt Martins-Züge im Rheinland. Rund 1000 Kinder mit Begleitung werden von drei Spielmannszügen gerahmt und ein echter, richtiger Sankt Martin mit Gefolge empfängt die Kinder nach der großen Runde durch den Ort am mächtigen Martinsfeuer. Wenn die Martinsweckchen, die in der örtlichen Bäckerei vormittags gebacken wurden, an Kinder und Geschwister verteilt sind, ziehen die Kinder in kleinen Grüppchen zu den Häusern, die liebevoll mit Kerzen, Lampions und Laternen geschmückt wurden, singen ihre Martinslieder und werden reichlich von den Bewohnern mit Süßkram, Obst oder Münzen belohnt. Die Kinder steigern sich in den Süßigkeiten-umsonst-Rausch, besprechen vorher genau ihre Aufstellung (die kleinen nach vorne) und die Lieder, gehen strategisch die kürzesten Wege von Tür zu Tür, bis uns Eltern irgendwann so kalt wird vom hinterherlatschen und warten, daß wir in Richtung häuslicher Wärme steuern. Wohlwissend, daß wir daß wir nix von der verführerischen Beute der singenden Zwerge abbekommen, schleichen wir noch schnell durch den Supermarkt um die Ecke, organisieren uns ein, zwei Flaschen Glühwein und etwas Knabberkram.


Dann beginnt der gemütliche Teil. Glühwein, ein paar Weihnachtsgewürze und Mandarinen auf kleiner Flamme zart geköchelt. Wir schwatzen, lachen, spielen das ein oder andere Spiel zusammen. Immer wenn es klingelt, gießen wir einen halben Liter Glühwein in den Topf dazu und rücken etwas mehr zusammen. Unsere engen Freunde wissen um die Tradition, die anderen folgen dem leckeren Duft. :o) Ein Freutag ist es, wenn man mit einem breiten Lächeln ins Bett stürzt. 

Die Kinder indes vergleichen und tauschen und verteilen ihre Beute untereinander, sehen sich ein paar Kinderfilme an, spielen und genießen den langen unbeobachteten Abend miteinander.

Die Glühweinbecher sind ein Mitbringsel vom letzten Jahr aus Münster.
 Ich stehe auf die kleinen rosa Häuer!


Mein Samstagskaffee bei Ninja, die ob der Heißgetränkwahl und der Terminlichkeit immer sehr tolerant ist ...DANKESCHÖN :o)..... ist Glühwein und konnte aufgrund des fortschreitenden Abends nicht mehr online gehen....aber heute! 

Morgen erzähle ich euch, was ich vor 25 Jahren in der Sonnenallee erlebt habe, stay tuned und habt einen schönen Sonntag!

Dienstag, 9. September 2014

Bullerbüanzug



Im Verlauf  einer SommerFeier auf dem Lande in meinem ganz persönlichen Bullerbü, werden die oberen Knöpfe geöffnet, die Schuhe bleiben beim Tanzen unterm Tisch, die Krawatten könne auch mal in Hippie-Manier um den Kopf hängen bleiben, Strümpfe braucht niemand, in der Küche schmeckt es am besten und irgendwann trifft sich die FestGesellschafft am oder im See.....über den Alkoholkonsum verliere ich an dieser Stelle lieber kein Wort! ....Kopf unterm Arm :o)

Noch vor dem Sommer habe ich für den kleinen Knopf eine Kombi aus rotem Leinen genäht....im Rückenbereich der Weste ist mir schlicht und einfach der Stoff ausgegangen und so durfte ein Stück dieses traumschönen uralten Karoleinen mit rein. 


Westenschnitt von mir, ungefüttert und mit Belegen gearbeitet. Hose ist der Knickerbockerschnitt aus der Ottobré 3/2013....sein und mein Lieblingshosenschnitt derzeit für den kleinen Kerl. Bereits im letzten Jahr einige male genäht klick, klick.  Ich bin sehr froh, daß es noch ein paar schöne Herbsttage gibt und er noch ein paar mal diese Kombi tragen konnte. Er mag rot gerne. Die Weste passt auch schön zum schlichten weißen Shirt und einer Jeans. 


An den Hosentaschenkanten wurde das alte Karoleinen nochmal verwendet. Das wichtigste ist jedoch, daß man herrlich darin toben kann :o) Alltagstauglich und schick genug für eine große Feier in meinem Bullerbü.
Verlinked bei CreadienstagMade 4 Boys & Kiddikram.

Donnerstag, 4. September 2014

Hosta.....BASTA!

Wenn man Funkien Hosta nennt, auf den Wegen bleibt und die Schilder nicht heraus zieht, ist es im Hostagarten von Joachim Kraatz in Potsdam Golm ganz wundervoll....traumschön. Ein Garten Park voll mit diesen tollen Blattschmuckstauden in allen Farben, Formen und Größen.....500 verschiedenen Varianten derzeit ...vermutlich. Ich liiiieeebe sie alle und konnte mich nicht entscheiden, welche ich mitnehmen solle. Zum Glück habe ich ein paar Verwandte mitgeschleppt und sie auf die Idee gebracht, daß ja bald mein Geburtstag sei :o)


Aber von vorne : dieses Jahr haben wir unseren Urlaub mit Katerkerl bei meiner Familie in Berlin verbracht. Meinem Opa geht es nicht so gut, ich wollte einfach Zeit mit ihm verbringen. Das war wichtig! Bei 34°C im Garten in 24 Stunden ganz nah am Pool einen dicken Schmöker, schön kitschig aus Mamas Bücherecke, verschlingen dürfen....ja, das war URLAUB. Nächstes Jahr eben wieder Mehr Meer! Außerdem durften wir bei der Willkommensfeier unserer Nationalmannschaft dabei sein....leider geil :o)


Direkt am ersten Tag vor Ort fiel mir eine Gartenzeitschrift in die Hände....Potsdam-Golm Hostagarten, da geht was. Also fix angerufen und das Problem (die zeitlich begrenzten Möglichkeiten bzw. 600 km Anfahrt) geschildert und wir durften 3 Tage später zu Besuch kommen...ein paar hostaverrückte GroßFamilienmitglieder im Schlepptau sind wir fast 3 Stunden jeden Weg durch diesen wundervollen riesigen Garten hinter der hübschen Hofanlage gelaufen. In jedes Eckchen durften wir krabbeln. Ich habe im Leben selten über eine solche Vielfalt gestaunt. Die Pflanzideen und Beetvariationen.....wundervoll. Einiges ist noch im Werden....beeindruckend auch das große Beet mit verschiedenen Gräsern, jetzt im Herbst Spätsommer bestimmt gigantisch!

Herr Kraatz indes arbeitete stillvergnügt weiter, gab uns hin und wieder Hinweise und Tips zur Pflege der Hostas, zu Besonderheiten der verschiedenen Pflanzen..... seine große Leidenschaft die Hostas.





Meine Leidenschaft für Funkien Hostas hatte ich bereits hier geschildert...bebildert. 7 Neulinge sind diesen Sommer dazu gekommen. Mein winzigkleines Gärtchen darf noch hier und da eine kleine Pflanzenbesonderheit aufnehmen, zumal ich erfahren habe, daß sie außerhalb der großen Mittagshitze, die Sonne gar nicht so schlecht finden.



Die Pflanzenwünsche hielt ich mir mit der Kamera fest. Erst die Pflanze, dann das Schild und so konnte er mir die Jungpflänzchen des Exemplars aus seiner Nachzucht heraussuchen, oder mir Alternativen empfehlen. Eine Wunschliste für nächstes Jahr habe ich auch direkt angelegt...z.B. Hosta Embroidery, also mit DEM Namen ist sie doch wirklich für mich gewachsen :o)

Mama im Dschungel " Ooooh, hast du die hier schon gesehen? Haben wir die schon? Nein!"....schaut euch nur mal diese wundervollen Blütenfarben an...manche duften!

Es war Mitte Juli und die meisten Taglilien blühten ...sehr beeindruckend! Aber das ist eine Leidenschaft, der ich dann nachgehe, wenn mein Garten größer wird....ob die Nachbarn mit sich handeln lassen?

Ich lege euch den Hostagarten des Herrn Kaartz wärmstens ans Herz....meines ist dort geblieben :o)

Ich veröffentliche diese Bilder mit der freundlichen Genehmigung von Joachim Kraatz. Vielen lieben Dank, daß wir einmal in ihrem Paradies wandeln durften....es war bestimmt nicht der letzte Besuch!

http://www.jochens-hostagarten.de/

Donnerstag, 19. Juni 2014

Automülleimer Nähanleitung / Tutorial

Wir sind gerne unterwegs. Mit Kind, Kegel und Kater ....Äpfel, Bananen, Keksen, Butterbroten und Kaugummis wird das Auto irgendwann zur Müllhalde. Jetzt nicht mehr. Eine Rolle kleine Kosmetiktüten im Handschuhfach und das Utensilo dafür hängt in der Tür, am Schaltknauf oder nach hinten für die Kinder. Ein Gummiband klemmt die Tüte fest....nach der Fahrt einfach die Tüte zusammenknoten und ab in die Tonne. Auto sauber!




Tutorial / Nähanleitung


Im kompletten Material sind bereits die Nahtzugaben von 1 cm enthalten und müssen nicht mehr hinzu gefügt werden. Stoff und Vlies müßt ihr selber aufeinander abstimmen. Ich habe einen kräftigen Denim für außen benutzt und ihn nicht verstärkt. Innen eine kräftige Taschen-Baumwollware, bebügelt mit H 630. Die Streifen am oberen Rand sind einmal Decovil light und zum anderen ein dünnes Schabrackenvlies (Alternativ könnte man auch mehrere Lagen H250 benutzen.Ein ideales Projekt um die Kiste mit den Vliesresten zu sortieren.) Am Ende ist der obere Rand vom Mülleimer so stabil durch das Vlies, daß er nicht von alleine zusammen klappt.

1. Die zwei Stoffstreifen der Länge nach falten. An den langen Seiten und an einer kurzen Seite zusammen nähen. Ecken zurück schneiden, wenden, bügeln. An ein Bandende das kurze Stück Hakenband annähen. Am anderen Band vorn ein 10 cm langes Stück Flausch aufnähen und an der Rückseite, gegengleich ebenso das andere 10 cm Stück Flausch aufsetzten. So ist der Mülleimer später flexibel im Auto unterzubringen. Alternativ kann man auch einfach Gurtband verwenden und dort die Klettstücke annähen.

2. Außen und Innenstoff an einer der 52 cm langen Seiten zusammennähen. Nahtzugaben auseinander bügeln.

3. Vliesstreifen auf den Innenstoff bügeln. Der erste 6 cm breite Vliesstreifen wird nicht auf die Nahtzugabe gebügelt, sondern direkt darunter. Der 2. Vliesstreifen (6 cm) wird mit 1mm Abstand zum 1. Vliesstreifen aufgebügelt. Danach das breite Vliesstück wiederrum mit 1 mm Abstand aufbügeln. Auf dem Innenstoff bleibt unten ein etwa 7 cm breiter Streifen, auf dem kein Vlies aufgebügelt wurde!




4. 6 cm unter der Naht auf den Außenstoff, 3 cm zur Seitennaht die Stelle markieren, an der die Bänder aufgenäht werden.

5. Bänder feststecken, Längen prüfen ( guckt bitte mal in eurem Auto, wo ihr den anbringen wollt.) Ich habe hier das Band mit den Flausch noch erheblich eingekürzt. Nähen. Die offenen Bandseiten liegen zueinander und verschwinden im nächsten Schritt, wenn das untere Band hochgeklappt wird.

6. Unteres Band hochklappen.

7. Ein Quadrat über beide Bänder nähen und nochmals über kreuz fixieren.



8. Das Gummiband der Länge nach falten und an der Kante ca 3 cm von der Naht entfernt fest heften.

9. Seitennaht schließen, dabei das Gummiband fest nähen, aber nicht über die Bänder nähen (1 cm Nahtzugabe!) Nahtzugabe auseinanderbügeln.

10. Die entstandene Röhre so legen, daß die eben geschlossene Naht mittig liegt.

11. Inneren Boden nähen. Äußeren Boden schließen, dabei eine Wendeöffnung von ca 12 cm lassen. ( Hier fehlt das Bild, sorry! In Bild 13 seht ihr, wie ich es meine.)

12. Die Bodennähte bügeln. Alle 4 Bodenecken 6 cm abmessen und zusammennähen. Dabei ist zu beachten , daß die Bodennaht mittig in den angezeichneten Dreiecken liegt.

13. Die Wendeöffnung in der Bodennaht vom Außenstoff.

14. Wenden.

15. Wendeöffnung schließen. Gummiband außen um den Mülleimer legen. und die Tüte reinsetzten.....das habe ich oben bereits gezeigt!!

Ich hoffe, es war irgendwie zu verstehen!?
Bei Fragen schreibt mir bitte eine Mail.

....RUMS, weil es meiner ist :o) und Kopfkino bei Scharly.


Mittwoch, 11. Juni 2014

Brügge gesehen

Nachdem Samstags der Kaffee geleert und die Bilder online waren, haben wir uns auf den Weg zu lieben Freunden in die Niederlande gemacht. Es war ein wundervoller Abend! :o) Am Tag darauf ging es weiter nach Brügge. Dieses wundervolle alte belgische Hafenstädtchen war schon lange mein Wunschziel. An diesem Wochenende waren wir natürlich nicht die einzigen in der Stadt.....also Kinder fest halten und Wege in die weniger bevölkerten Ecken vom Städtchen suchen. Gefunden :o) Dieser Postkartenhimmel war irre! 
Durch Brügge läuft man am besten. Flache Schuhe! So viele entzückende Winkel, Ecken, Details, Türen, Tore, Gassen.....und plötzlich fand ich mich im Stadtpark wieder. Die Kinder sprangen zum Spielplatz. Wir ließen uns unter alten Rotbuchen auf einer Bank nieder.....weiter um sich durch die Schokolade, Fritten und Eis zu futtern. 

 Die Häuser am Wasser, meist mit etwas Grünzeug.
Du liebe Güte, war das romantisch!!!


Gegen Abend leerte sich das Städtchen. Wir kamen auch zur Ruhe. Muscheln und Wein....für die kleinen Herren natürlich nicht. Ein bisschen Livemusik in den Ohren schlenderten wir zu unserem kleinen Hotel. Im Hotelgarten warteten wir auf die Nacht.. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. (Mein Mann hat mich eingeladen, nicht das Hotel!!)

Am nächsten morgen, bevor wir wieder nach Haus fuhren, setzten wir uns in eines der kleinen Touristenboote und sahen uns die Stadt vom Wasser aus an. Der Hund schläft immernoch! :o)
Bereits im Boot war mir klar, daß der nächste BrüggeBesuch ein bisschen länger dauern würde. So vieles möchte ich mir gerne anschauen: Eines der ältesten Krankenhäuser in Europa. Die Dali-Ausstellung. Die Mühlen am Stadtrand. Der Beginenhof.....
Es gibt noch so viel Ecken und Details....



....das kleinste Fenster im Städtchen. 



 Ich bin ein bisschen verliebt :o)
Hach.....es war so schön!

Freitag, 28. März 2014

Geschenke, Geschenke, Geschenke..........


Drei Geburtstage und Ostern stehen an. Mehrere Geschenke sind sind in Arbeit, nächstes Jahr gibt es dann wieder nur Gutscheine! ....oder ich wünsche mir einfach mal ne Perle für den Haushalt :o) Die drei Herrschaften oben sind Ostermitbringsel......liebe Familie, bitte weggucken (oder wenigstens überrascht sein, wenn ihr die bekommt). Kirstin von der KrümelmonsterAG hat eine neue Sammlung ins Leben gerufen : LadyDIY....Geschenke! ....da könnte ich im Moment täglich mitmachen :o)


Die Kuschelhuhnvariante sollte in dieser rosa-lila-pink Variation ein Mitbringsel für ein kleines Mädchen sein. Zur Zeit macht es sich  jedoch abwechselnd in einem der Betten meiner Knöpfe bequem....ihr glaubt nicht, wie die beiden über dieses Vieh verhandeln. Zum schreien! Es ist ein wunderbares Kuschelkissen und begleitet uns sogar auf Reisen. Es hat eine Schlaufe im Nacken und kann ganz einfach am Koffer oder am Kind festgebunden werden.....nie wieder Kuscheltiere auf dem FlughafenFußboden :o)

Letztes Jahr war die Idee zu dem EBook geboren, aus Zeitmangel verschoben. Dieses Jahr sind die XS und XL Hühnchen noch hinzu gekommen, lohnt sich :o)  Das EBook gibt es in meinem Shop.


Freitag, Sonnenschein und Hühner...wer sich jetzt nicht freut! 
Freutag bei der süßen Martina!....aber ich mach da heut nicht mit :o) 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...