Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 11. September 2015

Aronien ....mit Chutneyrezept


 Aronien - Apfelbeeren - ....lat.Aronia melanocarpa ....sie wachsen seit 5 Jahren erst in meinem kleinen Garten (ich glaube das ist die Sorte Viking) und sind von Anfang an sehr wertvoll für mich. Im Frühjahr weiße Blüten. Im Sommer schöne satte grüne Blätter und die schwarzroten Früchte. Im Herbst das irrsinnig farbenfrohe Laub....wunderschön! Die Pflanze selber ist total unkompliziert und anspruchslos. Bei der Ernte der dunklen Beeren im August bin ich nicht so sehr gründlich. Ein paar Früchte bleiben als Vogelfutter und Igelnahrung hängen. Es ist ratsam bei der Ernte und Verarbeitung alte Kleidung zu tragen. Der Farbstoff, der reifen Früchte ist hartnäckig, aber dunkellila Punkte auf meinem Lieblingsrock finde ich nicht so schlimm :o) 

Über die gesunde Wirkung der Aronie ist bereits genug gesagt worden, hier zum Beispiel *klick* Dem schließe ich mich an....und finde sie einfach lecker und absolut bereichernd in der Herbstküche. Likör, Marmelade, in Bratensaucen oder wie hier in einem Chutney....ich mag einfach den herben Ton daran.


 Das Aronien-Chutney ist auf dem Teller nicht sooo hübsch wie ein nettes Stück Torte, aber wirklich gut. Die süße Grundlage aus Äpfel, Süßkartoffeln und Pflaumen, mit den Zwiebeln kräftig gewürzt....mmmmhhh. Es passt sehr gut zu gebackenem Ziegenkäse (wie auf den Bildern) mit Salat, gebackenem Camembert oder eben einem ordentlichen Steak. Die Menge ergab 7 kleine Gläser Chutney. Pro Glas sind daß 2-3 Portionen, die ich dann aber immer etwas anwärme.


 Aronien-Chutney

Alle Mengen beziehen sich auf das fertig geputzte, entkernte und geschälte Obst bzw.Gemüse.

In einem großen Topf (Marmeladenkochtopf)
125 gr Lauchzwiebeln
250 gr Zwiebeln
in 100 gr Fett (Butter/Kokosöl/Ghee....was ihr wollt) schön langsam anschmoren

400 gr Pflaumen
500 gr Äpfel
400 gr Süßkartoffeln 
zu den Zwiebel geben 
mit 400ml Wasser und 100 ml Balsamico 
1 Tl Salz (+1/2 Tl, nach Wahl)
einmal unter stetigem Rühren gründlich aufkochen, dann die Hitze herunter nehmen und etwa 30 min schmoren lassen. Bei Gelegenheit umrühren.

250 gr Aronien
50 gr Senfkörner (mit dem Häcksler angeschrotet)
unterrühren und nochmals 30 min köcheln lassen. Weil der Kerl und ich ganz gerne etwas scharf essen, habe ich noch 1 Tropfen der horrorscharfen Sauce des Kerls dran gegeben. Alternativ kann man gewiss von Anfang an eine Chillischote mitköcheln lassen.

Das fertige Chutney in Gläser füllen und geschlossen, auf die Deckel gedreht, abkühlen lassen. 


Lasst es euch gut gehen :o)

Freitag, 30. Mai 2014

Rhabarberkuchen - up side down


Rhabarber. Ja oder nein, ein vielleicht gibt es nicht. Meiner Meinung nach.Rezepte gibt es genug. Mein Favorit ist der meiner ehemaligen Nachbarin in 4 Schichten mit Creme und allem pi pa po......echt aufwändig. Wenn es schnell gehen soll, backe ich diesen hier:

Rhabarberkuchen

400 gr Rhabarber geputzt, in feine Scheiben geschnitten, in eine mit Backpapier ( auch die Ränder hoch!) ausgelegte Springform geben

Teig anrühren:
75 gr weiche Butter
170 gr Zucker (eigentlich ersetze ich Zucker gerne zum Teil mit Stevia. An der Stelle ist das nicht möglich, weil der Zucker karamellisiert!)
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote oder Vanillepulver
Masse mit dem Mixer / Küchenmaschine verühren, bis sie hell cremig geworden ist und der Zucker sich fast aufgelöst hat

2 große oder 3 kleine Eier zufügen gründlich unterrühren

70 gr Mehl
100 gr Speisestärke
1 Pk. Backpulver
Vermengen und unter den Teig rühren. Teig auf den rohen Rhabarber in die Springform geben und glatt streichen. Bei 175°C etwa 60 - 70 min backen. Ca 10 min in der Form erkalten lassen Teller drauf, umdrehen, Form lösen, Backpapier abziehen (vorsichtig) und etwas Puderzucker drüber streuen.

Kleine Sprinformen ( Durchmesser 20 cm ) backen etwa 40 min.
Muffins ca 30 min.

Bei uns esse ich eigentlich den Kuchen ganz alleine, deshalb gibt es immer zwei kleine Formen und einer wird eingefroren. Neulich geschah aber folgendes: Der große Knopf nahm sich ein Küchlein, den ich in einer großen Muffinform gebacken hatte, stürzte ihn auf einen Teller, gab noch einen dicken Kleks Rhabarbermarmelade und einen Löffel Sahne obendrauf und verdrückte den im Garten :o)


Freutag bei Martina, weil es immernoch Rhabarber auf dem Markt gibt 
und der Große plötzlich Rhabarber mag :o)

Sonntag, 19. Januar 2014

WochenendLieblinge

....meine Männer lieben diese kleinen Köstlichkeiten, noch warm, direkt aus dem Ofen. Sie hocken vor dem Ofenfenster und warten, daß sie endlich fertig werden. Wenn es Zimtschnecken gibt, ist alles ein bisschen besser.....der Schnupfen, die fünf in Geschichte, die kaputte Hose......sie hat nicht zurückgerufen, dieses Wochenende schaffe ich bestimmt mein Fahrrad zu reparieren, das Finanzamt hat schonwieder Murks gemacht. Für einen warmen, süßen Moment ist alles GUT!

Zimtschnecken Rezept

1 Würfel Hefe in etwa 200ml handwarmer Milch auflösen. 400gr Mehl, 50gr Zucker 1 TL gemahlener Kardamom, 1/2 TL Salz vermengen. Die Hefemilch einrühren.....schön langsam. Ob ihr das von Hand oder mit der Maschine macht, eure Sache. 3 Eier und 125 gr Butter (beides sollte Zimmertemperatur haben) zum Teig geben und alles hübsch verkneten. Der Teig ist relativ weich.....knetet ihn so lange, bis er schön zusammen hält. Das Mehl braucht einen Moment bis es den Kleber entwickelt. Teig ruhen lassen, bis er aufgegangen ist.

Dann zu einem länglichen Quadrat (20cm x 50cm) ausrollen.....vielleicht etwas Mehl zum ausrollen benutzen.

3 EL weiche Butter, 3EL brauner Zucker und 2 TL Zimt verrühren (guten BioZimt verwenden!).
Zimtbutter auf dem Teig streichen. Teig zu einer etwa 50 cm langen Rolle aufrollen. Damit werden die Schnecken fantastisch klein und man kann sie einfach in Muffinförmchen zum Backen stecken.

Bei etwa 220°C , möglichst nicht Umluft, 10-15 min backen. Ich stelle immer eine kleine Auflaufform, gefüllt mit Wasser auf den Ofenboden, dann bleiben die Schnecken schön saftig.


Eine schöne neue Woche wünsch ich euch,
bleibt Lecker!
:o)

Sonntag, 22. Dezember 2013

Domino

 Bevor ich so lapidar mit meinen Dominosteinen anfange, die in diesem Jahr vermutlich niemand mehr nachbacken wird, möchte ich mich bei euch bedanken. Dankeschön für die vielen lieben Kommentare zur Tasche und zum Rock. Dankeschön für mal eben schnell über 1000 Klicks am Donnerstag und Dankeschön, daß ihr meine lieben treuen Leser geworden seid. Dankeschön, daß ihr mich fordert und fördert....neue eBooks sind wirklich in Planung. Ich freue mich über jeden einzelnen von euch! Und ich bitte um Entschuldigung, saß ich so unzuverlässig antworte. Wenn Du ganz dringend magst, daß ich zu Dir auf den Blog gucke, schreib mir am besten den Link zu der Seite in den Kommentar und winke ganz doll mit den Armen, oder pfeife mal kurz :o) Ich steh viel zu oft auf dem Schlauch. Jetzt gehts los mit den Dominos....*reimt sich*
Vor ein paar Jahren hatte ich zum ersten Mal Dominosteine selbst gebacken und irgendwie verdrängt, daß damals Ausnahmezustand in der Küche herrschte und 2 Tage nix mehr ging....hat sich dieses Jahr nicht geändert! *AAARRGH*  Das ist kein Projekt für den 23.12.!!!! Im Grunde habe ich dieses Projekt auch nur für meinen lieben Onkel Günter ausgegraben, der, seit er sie damals vor 5 Jahren gegessen hatte, sagte, er kauft nie wieder fertige Dominosteine.....nun wartete der arme Kerl also. Dieses Jahr darf er sich freuen :o) ....hab ich aber nicht ganz uneigennützig gemacht. Mal sehen, ob es klappt, will ihm was aus den Rippen leiern .....

Es ist so hübsch zu sehen, wie sich die Bagage über diese selbstgemachten Kleinigkeiten freut .....liebe Familie, das hier ist der Zaunpfahl! Ihr braucht keine Dominos kaufen!...... Es ist wirklich Prima, daß man die Dinger den Leuten anpassen kann : Mit oder ohne Quittengelee oder Holunderbeerengelee. Mit oder ohne Marzipan. Mit dunkler, heller oder weißer Schokolade. Mit Marzipan, aber ohne Gelee und ohne Teig (mein Sohn ist klasse!) Der kleine mag am liebsten nur den Teig mit Schokolade drüber....dann bitte wie "echte" Dominosteine! (Bild oben) 

 Es hat eine Weile gedauert, bis ich raus hatte, wie dick die Marzipanschicht sein darf und wie lange man alles trocknen lassen muß, bevor die Schokolade drüber kommt. Es ist gut, die fertigen Würfel eine Zeit lang in den Tiefkühler zu stecken, dann wird die Schokolade schön schnell fest. Und es brauchte ein bisschen Fingerspitzengefühl, die Dominos wirklich so klein zu gestalten, daß sie bequem mit einen Haps gegessen werden können :o)

Ich gebe euch hier nur das Rezept für den Teig. Es ergibt 2 große Bleche. Ein Blech lasse ich einfach nur ohne alles....mögen die Jungs gerne. Die andere Teigplatte teile ich mir in kleinere Flächen ein und verarbeite sie eben, wie gewünscht. Gelee nach Wahl einfach kurz erwärmen, glatt rühren und in 2 Schichten auftragen. Trocknen lassen. Marzipanrohmasse, nach belieben mit Puderzucker und etwas Kirschwasser verkneten, zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie ausrollen und auf den festen Gelee legen. In Würfel schneiden und mit Schokolade überziehen.

Lebkuchengrundteig für Dominosteine

250 gr weiche Butter, 250 gr Honig und 100 gr Zucker schaumig schlagen (ca 8 Min in der Küchenmaschine)....nach belieben 1/2 Tl Vanilleextrakt dazu, oder das Mark einer Vanilleschote.

5 Eigelb, 1 El Öl, 1 Pk Lebkuchengewürz, 1 Msp Anis, 3 El Kakao und ca 150 ml Sprudelwasser miteinander verquirlen und zur Buttermasse geben. Alles zusammen glatt rühren. 

500 gr Mehl und 1 Pk Backpulver sieben und kurz unter den Teig rühren.

5 Eiweiß und 1 Pr Salz steif schlagen und unterheben. 

Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche geben. Sehr glatt streichen (mit Palette). Nacheinander bei 175°C etwa 20-25 Min backen. 


 Aus den Resten der Schokolade entstanden diese netten Pralinen für den süßen Teller.....gibt einen für alle! Erst weiße Schokolade in die Pralinenförmchen aus Silikon gießen, Trockenfrüchte und/oder Nüsse reinlegen und mit dunkler Schokolade komplett füllen. Kalt stellen, rausdrücken, schick. Herrlich einfach!.....Das geht bestimmt auch noch am 23.!!

Ich wünsch euch einen tollen 4. Advent und
 einfach einen schönen Sonntag!


Sonntag, 1. September 2013

MiniPanCakes


Ich freue mich, wenn Sonntag Nachmittags liebe alte Freunde anrufen : " Hey, wir sind in ner halben Stunde da, wenn es Euch passt!?"  GERNE! Die Notfallkekse haben die Herren am Samstag schon vernichtet......und Kuchen war heut genauso wenig geplant, wie Besuch! Egal, dieses kleine nette Rezept hat mich schon einige male gerettet :o) 
Einfach zusammenrühren, 20 Minuten ziehen lassen und dann ganz kleine Cakes mit Teelöffel in eine ganz dicke, gleichmäßig heiße Pfanne geben und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten backen. Pfanne bitte nur ganz wenig fetten. Die Menge reicht etwa für 4- 6 hungrige Gäste.
Dazu gibt es frisch geschlagene Sahne oder aufgeschlagene Butter......an Kalorien kaum zu überbieten, Aronia-Mango-Konfitüre oder HimbeerMarmelade.........und na klar, die Knöpfe standen bereits mit ihrer Schokocreme auf der Bank rechts, während ich die Bilder knipste und geierten auf die kleinen Pfannküchlein, die diesen Tag so lecker gemacht haben. Ich genieße dazu am liebsten very british einen schwarzen Tee.
Geschirr vom Flohmarkt
Wachstuch in Holzoptik mit Punkten von colormyinterieur
ZinkHaus MadameStolz von AngelinasFreudentanz.

Sonntag, 18. August 2013

Pfirsich (fast) Kuchen


Nach unserem Urlaub überraschte uns dieser nette kleine Pfirsichbaum mit einer Vielzahl reifer Früchte......PfirsichOverKill sozusagen. Auf dem Bild unten ist die Erste halbe Ernte zu sehen. Ab jetzt gibt es bei uns nur noch leckere PFIRSICHE : Morgens im Müsli, Abends im Sekt.....und zwischendurch zum Dessert.
Knackige, salzige Krümel, süßsaures PfirsichKompott und ne ganz schlichte neutrale VanilleCreme in Gläser geschichtet.....das war heute unser süßer Sonntag.
Schlimm lecker!


Krümel:
100gr weiche Buter schaumig rühren und 100 gr (Rohr-) Zucker dazu....ca 5 min aufschlagen. 100 gr Mehl, 75 gr Vollkornhaferflocken, 1 Tl Salz und 1/2 Pk Backpulver vermischen.....mit Teigschaber oder Händen in die Masse arbeiten, so daß Krümel entstehen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C etwa 15 min Backen.....auskühlen lassen.

Pfirsichkompott:
10 Pfirsiche häuten und würfeln, 3-4 El Gelierzucker (2:1) und eine Prise ZitronenSäure vermengen, aufkochen, abkühlen lassen. In feine Streifen geschnittene ZitronenMelisse unterrühren.

Creme:
Ich mochte es sehr neutral und hab daher in gleichen Teilen Magerquark, Joghurt und steif geschlagene Sahne verrührt....etwas VanillePulver dazu, fein!


Die Deko : ganz schnell ein Blümchen aus der PfirsichSchale geschnitten...
......und etwas ZitronenMelisse.

Für Partys ist die Geschichte sehr gut am Vorabend gebacken und gekocht.
Frisch angerichtet ...
(in etwas kleineren Gläsern, das macht ganz schön satt)
.....bleiben die Krümel knackig.



Die Knöpfe hatten ihren Spaß beim Futtern und mit dem Tape.


Euch allen wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!
Herzlichst
S.

Sonntag, 28. Juli 2013

LeckerWölkchen.....mit Rezept!

Ich liebe JohannisbeerKuchen....ich backe ihn aber fast nie. Meine Kerle machen nen großen Bogen und für mich alleine?....Gut, daß sich eine liebe Freundin angekündigt hat. Wir schlemmen zu zweit!.....Es sind übrigens zwei Kuchen (Durchmesser 16 cm) entstanden......einmal rote JohannisBeeren und auf dem anderen tummeln sich zur Hälfte BlauBeeren und JostaBeeren.





Wer die Bilder bis ganz unten ertragen hat, bekommt das Rezept!

2 Eier (L) trennen und das Eiweiß kalt stellen

100 g weiche Butter, eine Prise Salz und 80 g feinen Zucker so lange rühren, bis eine gebundene dickliche helle Masse entstanden ist. 1/2 Tl VanillePulver (z.B.Alnatura) untermischen.

Die 2 EiGelb und 2 kleine ganze Eier unter die Masse rühren......jedes Ei etwa 1Min.

150 g Mehl, 1 geh. El Speisestärke und 1 geh Tl. Backpulver vermischen, sieben und abwechselnd mit ca 70 ml Milch unter den Teig heben.....jetzt nicht mehr zu lange rühren, sonst klebt das Mehl zu stark.

Teig in flache Backform füllen, ca 100 g Beeren nach Wahl drauf und eta 15 Minuten bei 160°C Umluft (vorgeheizt) backen. ....ich habe zwei mal die 16 cm Form befüllt, aber es reicht bestimmt auch für die 24 cm bzw. 26 cm Form.

Die 2 kalten Eiweiße mit etwas Salz zu EiSchnee schlagen und 100 g feinen Zucker langsam einrieseln lassen.
....wieder 100 g Beeren unterheben. Masse auf den vorgebackenen Kuchen geben. und nochmal etwa 100 g Beeren oben drauf! Kuchen ca 20 Minuten weiterbacken!
Noch warm mit etwas Puderzucker bestreuen.....mmmmhhhh!



Ich wünsche Euch einen leckeren Sonntag......vielleicht mit den letzten Johannisbeeren in diesem Jahr?

Sonntag, 16. Juni 2013

PfefferMinzSirup








 In meinem winzigen Gärtchen gibt es diese Ecke, in der jetzt um diese Zeit bis zur letzten Minute die Abendsonne nochmal reinschaut.....vier MinzSorten wachsen dort. Dieses Jahr hab ich PfefferminzSirup probiert.....mmmmhhhh. Demnächst mal mit HonigmelonenBällchen. Die Flaschen von hier. Das Etikett von mir ganz fix via Word am PC gebastelt.....jetzt geh ich nochmal in dieses nette Eckchen, schnupper ein bisschen grün, hoffe, daß die Sonne nochmal winkt und genieße etwas Trockenes mit dem Sirup :o).....laßt es Euch gut gehen an diesem schönen Sonntagabend. 


.....ja erwischt, diese krasse Farbe bekommt man nur, wenn man 3 Tropfen BLAUER Lebensmittelfarbe in diese (PI....) farbene Suppe kippt!   

Mittwoch, 15. Mai 2013

Gurkenyoda

Kommt ein grünes Männchen daher, kann nix Grammatik und zückt nen Schwert....
....wir haben ihn gegessen!
 Bleibt saftig!
:o)

Samstag, 17. November 2012

Auf der Insel

Geht es Euch auch so? Die Zeit zwischen St. Martin und Weihnachten vergeht immer zu schnell. Und es ist jedes Jahr aufs neue sehr stressig. Unter der Woche versucht man, einfach nur im Strom zu schwimmen : hin und wieder Luft holen, gleichmäßige Bewegungen. Die Wochenenden in dieser Zeit sind wie kleine Inseln im Fluß, auf denen man kurz strandet,um gleich danach wieder ins Wasser zu springen, weil andere auch mal auf die Insel wollen. Dieses Jahr schaffe ich es immer wieder, sogar mal ein Stück Himmel zu sehen und richtig durchzuatmen. Gute Planung, liebe Freunde und gepflegtes Verzichten auf ein paar Pflichtübungen. Bleibt mehr Zeit für die Kür!! Tolle Bilder von anderen Leuten, die auch den Himmel gesehen haben, in dieser Woche, hat die Raumfee für Euch.....Ich weiß, Liebe Katja, da ist ein Blümchen drauf, ABER eben auch Himmel. Such Dir einen aus, wenn Du magst!


Die erste VorweihnachtsSchummelei : Kekse mit Backmischung
1.
Kinder aus dem Haus schaffen.
2.
Butter dazu und verkneten.
3.
keine Bällchen geformt bekommen, Anleitung nochmal lesen, sich vornehmen Dänisch oder Schwedisch zu lernen. Im Internet herausfinden, daß noch ein EI fehlt!
4.
Ei dazu, kneten, Bällchen formen, backen, fertig
5.
Kekse ins Glas stecken und hoffen, daß die Kinder es nicht merken :o)

EDIT: Ihr habt recht ich bin Euch noch ne kurze Erklärung zu der schnöden Backmischung schuldig. Die habe ich vor zwei Wochen als schwedisches Urlaubsmitbringsel, der luxemburgischen Nachbarin meiner Saarländischen Schwiegermama geschenkt bekommen, nachdem Sie bei ihr ein halbes Jahr als Küchendeko gedient hatte ( die Backmischung, nicht die Nachbarin!) Ihr wolltet es ja wissen! :o) Ich finde im Netz keinen Ursprung,. Es gibt zwar ne Internetadresse auf dem Schild, aber die ist nicht mehr Online.
In der Backmischung selbst waren (huch, jetzt kann sie Schwedisch) Mehl, Haferflocken, Zucker, Haselnuss gemahlen und gehackt, Schokostückchen und Backpulver. Hätte Euch gerne mehr Info gegeben.....sorry.

Sonntag, 14. Oktober 2012

KüchenSonntag

Seit 5 Jahren stehe ich immer am 14.Oktober in der Küche.......weil der kleine Knopf am 15.Oktober Geburtstag hat. Seit Jahren hier der Renner : Ein einfacher Schokokuchen mit viel Schoko drauf und Smarties.......ein normaler Teig passt in 3 halbe Gugelhupfformen (z.B. von Kaiser).
Einer kommt auf den Geburtstagstisch.
Einer für den Kindergarten.
Einer für die SpieleHölle am Nachmittag.
(...und dazu jeweils noch eine ZitronenKuchenVariante für die AllergieKinder.)
Die Knöpfe lieben es, diese kleinen Kuchen verzieren zu dürfen....ganz wild BUNT! Vorher werden die braunen und rosa Smarties gefuttert "Die Braunen sieht man doch gar nicht auf der Schokolade und Rosa ist nur für Mädchen!" Ich persönlich mag es ein bisschen ....aufgeräumter, also in der Farbecke. :o)
Bestimmt habt ihr Eure eigenen leckeren Schokorezepte. Hier gibts noch meins dazu :o)


GeburtstagsSchokoGugel

250g Butter schaumig rühren (ca. 5 Minuten)
300g Zucker dazu (ich hab die Hälfte mit Stevia ersetzt, dann ist es nicht so süß!)
1 Prise Salz ........und nochmals 5 Minuten rühren.
Nacheinander 4 Eier schön langsam dazu geben und jeweils 1-2 Minuten rühren

300g Mehl
4El Kakao
2 Tl Natron
1/2 Pk Backpulver miteinander vermischen und über den Teig sieben.  und zusammen mit
250g Saurer Sahne unterrühren (nicht zu lange!).

In gefettete Formen füllen und backen.
3 kleine Formen ca.35-40 Min bei 175°C Umluft.
Eine große Form ca 50-60 Minuten bei 175°C Umluft.
Nach dem Backen etwa 10 Minuten im geöffneten Backofen abkühlen lassen!
Der Guss nach Belieben....ich überziehe den Kuchen 2 mal mit fertiger Kuchenglasur (das Zweite mal erst, wenn der Erste Guss anzieht)....dann halten die Smarties besser.
Einen schönen Sonntag für Euch!


Sonntag, 15. Juli 2012

BeerenPizza

Vor einiger Zeit gab es bei der Raumfee feine Törtchen....
Mußte ich direkt mal 2 Wochen sind schon wieder vergangen probieren.

Die letzten Beerenreste baumelten an den Sträuchern
und wollten verspeist werden.
Klar die fertigen Törtchen vergessen, also schneller Biskuitteig:
3Eiweiß mit einer Prise Salz schlagen bis fester Schnee entsteht.
60 gr Zucker etwa 2-3 min unterrühren.
3 Eigelb kurz unterrühren.
60gr Mehl, 40gr Speisestärke und 1 Tl Backpulver vermischen,
auf die Masse sieben und unterheben.
Mit der großen Spritztülle handflächengroße Kreise auf Backpapier setzen 
und bei 180°C Umluft ca 15 min backen. (ca. 10 - 12 Stück)

Auf die ausgekühlten Törtchen gibts dann Joghurt-Mascarpone-Creme (1:2)
mit etwas Vanillepulver verfeinert und dann nach belieben belegen.

Minze und Melisse tun so, als wären sie "Basilikum" und eigentlich
 könnte noch weiße Schokolade darüber gerieben werden...
.......war aber auch so schon richtig fein.

Demnächst nochmal mit Erdbeeren, wenn ich noch welche finde.
Fürs kleine Knöpfchen gab es die Varianten
 Stracciatella und PizzaSmart :o)

Einen leckeren Sonntag wünsch ich Euch!


Mittwoch, 27. Juni 2012

ErdbeerLikör

Immer wenn wir Gäste haben, bevölkern sie mein Arbeitszimmer.
Da steht das Gästebett drin.
Und das ist gut so!
 Ich gönne mir mal ein paar analoge, sehr lustige Stündchen mit jenen,
die mir sehr am Herzen liegen und die ich einfach nicht so oft sehe,
weil wir zu weit voneinander weg wohnen.

Gäste haben ist total schön : 
man hat Zwangspause vom Nähen, 
lernt seine Umgebung ganz neu kennen, 
macht mal wieder richtig sauber :o) 
und geht mit große Lust an die neuen Projekte.

Meine Gäste hatten Erdbeeren aus Omas Garten dabei. 
Wir haben Likör gezaubert.

....irgendwie sind zwei Flaschen gleich verschwunden.
Hokuspokus!
Die Idee mit den Knöpfen am Flaschenhals kommt von der lieben Raumfee.
Das Zeug macht wirklich Sommerlaune...trotz Dauerregen!
Dieser Blog wird immer hochprozentiger, auwei......
....bald näh ich wieder was.
S.

PS.: Das Rezept!....ergibt etwa 3 Liter Likör :
500 ml Wasser aufkochen, 500 gr Zucker, 20 gr Zitronensäure, 5 gr Vanillepulver (Bioladen)
miteinander verrühren und abkühlen lassen. 1,5 Kg. Erdbeeren (gewaschen und entstielt) und eine Flasche Wodka dazu, pürieren, durch ein Sieb gießen und in Flaschen füllen. 
Am besten mit einem Eiswürfel in der Abendsonne genießen!




Sonntag, 24. Juni 2012

SonntagsSüß

Als Belohnung für eine wirklich harte Woche gab es heute diesen feinen 
Himbeerkuchen.....aus dem Kühlschrank.

Der Boden ist aus Vollkornkeksen und zwei  Schokohasen entstanden,
die flitzen immernoch hier rum.
Oben drauf treffen sich Joghurt-Sahne-Creme und Himbeersauce aus frisch pürierten TK-Himbeeren.
Es gibt kein Rezept, das kann jeder schnell aus der Hüfte zusammenrühren!


Dazu gabs ein paar nette Gäste !
:o)
Habt einen süßen Sonntag!!!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...