Posts mit dem Label Recycled werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Recycled werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 20. Oktober 2015

Patchwork mit Leinen


Wie letzte Woche auf Instagram versprochen, DIE DECKE...dam dam dam daaaaa! 

Ein paar alte Bekleidungsstücke aus wundervollem Leinen konnte ich zusammen suchen in den vielen Schränken meiner Familie. Dazu das Lieblingsblau vom Kleinen und Sterne und ein rotes Band. Ich bin so glücklich, daß er wirklich so geworden ist, wie ich es wollte.....manchmal ist dem eben nicht so :o)

Ich mag es, daß das Leinen so wuschelt und beult....hat irgendwie ein Eigenleben. Dabei ist es herrlich glatt und weich und anschmiegsam. Gefüllt ist die Decke mit einem Baumwoll-Polyester Fließ, so kann die sie Problemlos in die Waschmaschine. Die Rückseite ist mein inzwischen zum Lieblings-neutralen-aber-nicht-uni-Stoff geworden Widescreen von Carolyn Friedlander (by Robert Kaufman) erhältlich in 2,80m Breite in gut sortierten Quiltshops. Ich denke, daß ich meinem Sohn genau einen Quilt in seinem Leben nähe....diesen! Daher finde ich hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung (da geht noch was) sehr wichtig. Die sehr großen Leinenflächen werde ich nochmal mit großen Sternenmotiven quilten. 


Die Stofftiervilla habe ich euch bereits hier vorgestellt


Mein Mann hat mir dieses Jahr für die Sitzecke im hinteren Gartenteil eine kleine Pergola gebaut. Wein und Bohnen krabbeln daran hoch. Vier Nägel und ein paar Klemmen (diese aus dem Granit-Store) zeigen die Decke in Gänze. Die fertigen Maße 2 m x 1,5m.
 Im Januar habe ich die Idee zum Quilt für den kleinen Knopf gehabt....Material sammeln und Umsetzung...ich bin eben nicht so die allerschnellste :o)) Die Verarbeitung begann innen, immer der roten Linie, nach.

Die andere Zimmerseite. Die Wandfarbe Signeo Taupe, mag ich sehr. Hinter der Tür die Garderobe und die Regalfächer links hinterm Kleiderschrank schaffen Ordnung. In den Kisten hat er die Bauanleitungen für alle Legos gehortet "Die dürfen nicht weg, Mama!" Auf dem leeren Regalbrett unten wohnt der Ranzen an den Wochenenden und in den Ferien. 

Die Regalbretter ( Ikea Ekby Järpen) haben wir auf die gewünschte Länge eingekürzt und mit Tafellackfolie bezogen.  So kann man sie mit Tafelstiften problemlos beschriften....aufräumen ist in dem Alter nicht so leicht " Ich weiß nicht, wo das hin kommt!!" 

Achso : REALITÄT!!! So muss das! :o)


creadienstag

Dienstag, 22. September 2015

#machdichnackichbaby

 Die Schrift von True Fruits-Flaschen entfernen

#machdichnackischbabay

Pilzduft, Dauerregen, Heißgetränke und Wollsocken lassen den Gedanken kaum zu, aber heute ist noch Sommer....noch......kalendarisch. Meteorologisch....ab 1.9. logisch! Habe also beschlossen, den Sommer zu konservieren. Die TrueFruits-Flaschen wollten befüllt werden. Diese feinen Smoothies anstatt fettische Pommes machen fix ne #machdichnackisch-Bikinifigur....oder so. 

Und danach wurden die Flaschen selbst nackich gemacht! Gibt auch Leute, die die Sprüche darauf nicht mögen :) .....puristen brauchen keine Schrift im Wohnraum. Ich mag die Flaschen einfach nicht wegwerfen und finde sie als UrlaubsmitbringselAufbewahrung sehr schön UPCYCLING!! Mit weißem Edding Ort und Jahreszahl drauf, Muscheln, Sand, Fundstücken, Erinnerungen hinein.....Urlaub in der Dose :)))


Die eingebrannte Glasur auf den Flaschen ist aus einer Mischung von Zitronensäure (ist auch in Entkalkertabs enthalten), ein Schlückchen Verdünner (Nagellackentferner müßte auch funktionieren) und einem Geschirrspültab  (+ ca 2 Liter Wasser) zu entfernen. Dazu die Flaschen einzeln in einem Metallgefäß etwa 30 Minuten in der Lösung einweichen und mit einem Schwamm sauber rubbeln. Ich arbeite DRAUßEN, mit BRILLE und fasse nicht in die LÖSUNG!!!! Nicht einatmen, GEFÄHRLICH!!! Danach drehen die Flaschen noch eine Runde im Geschirrspüler. Mein Creadienstag!


Nach der Prozedur sind die Glasflaschen nach belieben zu beschriften und befüllen....diese hier *klick* hatte ich für den Weihnachtszuckerkram lackiert. 
Die letzten 2 Kilo Minitomaten aus meinem Gärtchen kamen in den Ofen zum Trocknen und wurden danach mit feinstem griechischem Olivenöl ertränkt. Das genaue Rezept hat Merlanne für euch *klick*. Die getrockneten Oliven sind aus dem Supermarkt, waren aber nicht gut. Jetzt bekommen sie auch in Öl, mit etwas Rosmarin und Knoblauch etwas mehr Aroma.....Sommer auf den Teller!!

Ich wünsche Euch einen wundervollen letzten Sommertag 2015.....morgen bin ich dann wieder verliebt in den Herbst, wirklich!

PS:: Liebes TrueFruits-Team, ich steh auf eure Smoothies und lach mich Schlapp über die Sprüche. Provokation ist immernoch das beste Marketing ;o) Mehr davon ...und von #einhornkotze  #vollamsaften #dubrombeersohn .....Zeit für den green smoothie Nr. 3 : Apfel, Banane, Mango, Spinat und ne prise grüner Tee (oder Matcha)  nix Grünkohl, Rukola oder Ingwer, bitte :o)  DANKE!!

Dienstag, 25. August 2015

Ordnung geschafft: StickgarnSpulen

Im PDF-Format für euch zum ausdrucken


Während Susanne schon stickt....Penny Penny Penny ...., bin ich noch am räumen. Die kleine Teekiste, die ich Weihnachten von meiner Tante bekam, wurde weiß gesprüht und bekam einen netten Spruch von mir und meiner Stickmaschine .....nachdem ich versucht hatte, in die Acrylscheibe etwas einzugravieren. Auweia, das kann sie also auch nicht :o)





Vorher habe ich mich aber erstmal hingesetzt und die Garne entknotet und auf Pappscheibchen gewickelt. Dann befunden, daß es nicht so hübsch ist, mir Spulen überlegt, sie am PC entwickelt, gedruckt und mit Holzleim auf die alten Pappen der Kinder gezogen, die sie am Schulende wieder mit nach Hause brachten. Dort stehen jetzt also auch noch die Garnnummer drauf, denn diese blöden kleinem Papierröllchen der Stickgarne verschwinden immer zu allererst in den Sofaecken und dann im Staubsauger. Hier für euch als JPG oder PDF....viel Spaß, falls ihr sie benutzen mögt. Sie haben übrigens Teebeutelgröße und passen somit in Teekistchen. Schlau, gelle ? ;o) 

Ihr seht schon, ein paar Spulen müsste ich mir auch noch Drucken und zurecht schneiden....oder ich sticke einfach erstmal was.



Ein Upcycling, was meinst Du , Nina? (Verlinkung erfolgt nächste Woche....Sommerpause)
Ein netten Creadienstag euch, ihr Lieben!!!

Dienstag, 28. April 2015

BaumarktBallonKarten

Ich stehe vor einer Farbveränderung. Also nicht ich, sondern mein Küchengerät :o) Diese Farbkarten helfen mir, meinen Mann diese Notwendigkeit näher zu bringen......zugegeben, ich komme auch nicht an den Farbkarten im Baumarkt vorbei, wenn ich keinen Grund für jene habe. 

Einige Geburtstage stehen an.....die Mama bekommt auch ein Kärtchen demnächst. Mehr braucht es nicht. Die Farbkarten geben prima Luftballons ab. Ich bin auf der Such nach meinem Lochstanzer in den Untiefen meines Arbeitszimmers, einfach an dieser Variante ( zu Fuß mit Schere) hängen geblieben. 

Wer jetzt Lust auf Aquarellarbeiten hat, dem möchte ich sagen: Mach das! Es ist eine schöne, einfache Maltechnik. Es entstehen wunderbare Farbverläufe. Aber: Mach Dich von Plänen los....diese Technik ist immer etwas überraschend...unberechenbar. Beim durchtrocknen verändern sich die Farben ein bisschen. 

Eine kleine Vorzeichnung mit dünnem Bleistift, schwarzer Inkroller drauf, mit Wasser vermalen....ich arbeite immer mit einem Probepapier. Jedes Papier und jeder Stift verhält sich anders. Ich lege euch jedoch einen wirklich guten Pinsel und wertiges Papier ans Herz! 
 Einen schönen Creadienstag wünsche ich euch :o)

Mittwoch, 4. März 2015

Osterideen....wenn man duscht

Ich mach mich rar....fand das nicht so wild. Doch jetzt bekomme ich eine Mail nach der anderen: Entspannt euch, ihr Lieben....alles gut, alles läuft. Ich weiß, daß es jetzt noch eine Zahnraddatei gibt. Sandra von Kleiner Himmel hatte mich bereits vor Monaten gefragt, ob es in Ordnung sei, wenn sie auch noch eine Steampunk-Zahnrad -StickDatei heraus bringt. Selbstverständlich....und Dankeschön, daß Du vorneweg gefragt hast :o) ...Sie unterscheiden sich deutlich von meinen (der Pilz ist zukka!!) und auch ich habe Zahnräder ja nicht "erfunden". 

Ich arbeite derzeit übrigens an einem neuen Taschen E-Book....hab allerdings gehört, daß es schon ein paar gibt :o) Ihr seht, es läuft...... Ich bekomme schlicht und einfach ein paar größere Projekte nicht fertig, habe zwei Stoffentwürfe für Lillestoff entwickelt, Karneval überlebt, bearbeite Kundenaufträge, die einfach nicht aufs Blog gehören, oder bin so glücklich mit meinem neuen Sommerkleid, was ich probehalber aus Nessel genäht habe, daß ich es aus "schönen" Stoffen gar nicht mehr nähen mag....nee, nee, da geht noch was :o) 

Hin und wieder fließt dann unter der Dusche der ein oder andere Gedanke aus dem Hirn und wird dann noch mit tropfnassen Haaren umgesetzt....vielleicht lag es auch an der leeren Duschbadflasche. Ein bisschen an Ostern gedacht. Solche winzigkleinen Körbchen sind prima für TeenagerKinder, die sowieso nur ein kleines  Geldchen wollen oder für die liebste Freundin/ Mama / Schwester....eine hübsche Kleinigkeit für um den Hals....und ein Hühnchen passen da rein! :o)



So klein, kann man es wunderbar ganz oben in Bäumen verstecken...da suchen selbst Teenager den lieben langen Vormittag, während wir gemütlich Brunchen. Wasserfest sind sie außerdem, so wie diese Osterkörbchen hier, das finde ich sehr praktisch, weil Ostern selten maigrünes SommerkleidchenWetter herrscht, wie uns die violette Schokoladenwerbung vorgaukelt ....eher die Variante Regenschirm oder Tau bis zu den Knien :o)

Ich habe eine leere DuschbadFlasche einfach mit dem Trennschleiferaufsatz meines NoName-Dremels bearbeitet, vorher anzeichnen,  dann geschliffen und abgesengt, nochmal geschliffen, wieder abgeflammt, den Henkel verbogen, mist. Löcher fürs Blümchen gebohrt und danach bemerkt, daß Sticken in dem winzigkleinen Körbchen eher in die Kategorie Wahnsinn fällt......ja, hat dann doch etwas länger gedauert. 

Mit dem Projekt erlöse ich euch von den MacroMacarons und bin beim Creadienstag sowie Ninas Upcycling-Dienstag dabei.

Machts hübsch, ihr Lieben!!




Dienstag, 20. Januar 2015

Hexagons reloaded


Seit einigen Jahren besitze ich eine kleine HexagonAcrylschablone. Wann immer ich einen farbigen Baumwollstoff bearbeite (das ist nicht sooo oft), schneide ich fix hinterher ein paar Hexagons aus den Stoffresten zu. Das fühlt sich wie eine Belohnung an, die Zigarette danach. :o)  Dann warten sie in einer Kiste auf die weitere Verwendung. Vor einiger Zeit habe ich einige von ihnen in einen Schrank geklebt. Schaust Du hier

Die Kiste füllte sich wieder und mir juckte es in den Fingern. So habe ich letztes Jahr im Sommer, auf der Terrasse an der Princessa, weißweinseelig die Hexagons zusammengesetzt. Frei nach Schnau*e, aber dem Farbverlauf folgend. Die weißen Hexagons sind aus diversen alten weißen Kopfkissenresten zugeschnitten *upcycling-dienstag im Januar bei Nina, YEAH* Ich mag es gerne auf dem dunklen Holz vom alten Buffet.

Das gestickte *H* war ein Versuch und durfte mit hinein, ist schließlich unser Familieninitial. Ansonsten seht ihr Stoffe von Swafing, Hamburger Liebe(Hilco), Tante Ema, Westfalen, diverse Patchworkstoffe aus der Restekiste....Die Rückseite besteht aus einem neutralen Leinen. 

Ich habe nicht alle Hexagonnähte gequiltet. Dazu fehlte mir schlicht die Geduld *schäm*...ich wollte es gerne einfach fertig haben. Vielleicht hole ich das irgendwann mal nach.


Die endgültige Größe vom Tischläufer ist etwas kleiner als erwartet...bisschen mickrig (ca 50 cm x 110cm). Und es will, jetzt da es fertig ist, niemand was drauf stellen....halten alle die Kaffeebecher fest und staunen. Habe beschlossen : gibt zwei Klemmen, kommt an die Wand :o)


Die nächste Runde Hexagons wartet schon und ich bin gespannt, was es werden wird :o) ....mal nützlich und einfach, vielleicht eine Tasche. Diese Langzeitprojekte bearbeite ich immer hübsch langsam nebenbei, um am Ende eines großen Projektes, wenn ich keine Lust habe, ein neues Projekt meiner endlosen to-do-Liste anzufangen, nicht auf neue Nähideen zu kommen, die dann irgendwann in der Ecke landen :o)

*creadienstag*

Freitag, 12. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei....

 ...wirds mir schnell zu bunt, zu laut, zu viel. Spätestens, wenn die ZuckerperlendekoMasse auf dem Keks die Teigstärke überschreitet, krabbelt meine Toleranzgrenze unter den Tisch und meine Kinder verschwinden ganz schnell aus der Küche. Bitter für die armen Kerle. 

Dann bekomme ich erstmal einen true fruits Smoothie zur Entspannung....der KürTeil auf den Flaschen trägt das Seine dazu bei. An dieser Stelle empfehle ich, diese Flaschen nicht in der Öffentlichkeit zu lesen. Lachanfälle in der U-Bahn sind für Mitreisende irreführend. Mir fällt es echt schwer, diese Flaschen einfach in den Glascontainer zu werfen und so kamen true fruits in diesem Herbst freundlicherweise mit richtig netten Aufsätzen für die leeren SmoothieFlaschen um die Ecke.  Haben wollen.... meins. Direkt mal für die Weihnachtsbäckerei probiert........

Zunächst habe ich jedoch einen breiten Streifen auf den Flaschen mit WashiTapes reserviert und die Flaschen mit mattschwarzer Sprühfarbe überzogen. Streifen abziehen und mit buntem DekoKram füllen. Schön grafisch. Der Keramikbrand scheint noch etwas durch, ist aber sehr schön geworden, genau so. Wer mag, kann noch diverse Weihnachtsliedtexte mit farbigem Edding auf die Flaschen schreiben. So lernen dann auch mal die Großeltern die "Weihnachtsbäckerei" und die lieben Kleinen ALLE Strophen von "Oh Tannenbaum" :o) 

Natürlich kann man die Flaschen auch einfach so upcyceln mit einem guten Metallbohrer, gaaanz gründlichem nachschleifen und polieren. Die originalen Aufsätze sind jedoch einfach eine SAUBERE LÖSUNG!!! Die Streuer sind für sehr kleine Körnungen gedacht, da passen nur die ganz kleinen Perlchen durch. Mit den Gießern dosieren selbst meine Jungs den Zuckerkram in Maßen....Sehr schön! Alle zufrieden :o) Dankeschön true fruits....mehr davon!



Nach Weihnachten werden die Flaschen ihre originalen Verschlüsse wieder bekommen und ich werde mit den coolen Aufsätzen eine Menage mit Essig,Öl, Pfeffer und Salz für den Esstisch bestücken. Vorfreude im Advent. Lalalaaa....

Machts euch hübsch, ihr Lieben!!!

PS.: Ich bedanke mich bei der Firma true fruits für die hammerleckeren Smoothies in PET-freien Flaschen, für Lachanfälle in der U-Bahn und für die freundliche Zusammenarbeit!!

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Oh TannenBäumchen.....

 Mein Internet war gestern kaputt, daher reiche ich heute mein DIY-Upcycling-Projekt nach : Im Sommer war ich bei meiner lieben Tante in Berlin zu einem illustren Stricktreffen eingeladen. Bezaubernde Damen, ordentlich Eiskaffee und wunderhübsche Wolle, ein schöner Nachmittag! Obwohl ich nicht stricken kann, wurde ich als häkelndes Beiwerk akzeptiert :o)  Ich bat vorneweg meine Tante darum, in der Runde nach grünen Wollresten zu fragen ....und bekam eine große Tüte voll damit. Ich bedankte mich artig mit ein paar selbstgenähten Kleinigkeiten, alle waren zufrieden und ich staunte über die vielen schönen Wollreste.
Es war schön bei Euch, Ladies!!
Dankeschön!!!

Die Idee zu diesen Bäumen kam von Pinterest. Dort habe ich einen Kranz in der Machart gesehen. Und so habe ich gearbeitet : Die Wolle stramm über ZeitungspapierKnuddel wickeln. Einen Ast in ein Gefäß stellen und Beton, Zement, Gips o.ä. auffüllen. Oben um den Ast eine schmale Baumform mit Zeitungspapier und Wolle wickeln. Die Wollknäule mit Heißkleber daran befestigen, dabei die losen Wollenden mit fest kleben. Ich habe die größeren im unteren Bereich angeordnet und bin nach oben hin kleiner geworden. Beton mit Moos abdecken. Fertig.
Die Wolle ist nach den verschiedenen Tonwerten geordnet: die warmen Töne am großen Baum im TerracottaTopf. Den bekam besagte Tante gestern zum Geburtstag....Happy Birthday, nochmals auf diesem Weg :o)

Der große Baum im Zinktopf besteht aus den grauen Grüntönen, mein Favorit. Die Lichterkette ist nicht mehr dran....die war echt komisch. Zur Zinklaterne passt der ganz gut. Zusammen mit Bambi (Depot) steht der im Wohnzimmer und beeindruckt Besucher :o).....der kleine Baum wird vielleicht auch noch in andere Hände wandern. Mal sehen.




Damit bin ich heute Nachzügler beim Creadienstag, bei Ninas Upcycling-Projekt im Dezember und bei Kerstins Lady-DIY. 

Machts hübsch, ihr Lieben!!!

Ps. Aufgrund der Netzproblematik habe ich eure letzten lieben Kommentare noch nicht beantworten können. Entschuldigt bitte, ich geb mir Mühe....oder bleibe wieder bei all euren schönen Ideen und Posts hängen, hachz....


Dienstag, 25. November 2014

Ein gaaaanz fixer DIY-Adventskalender mit Anleitung.

Der last-minute Adventskalender für die Mama.....mit kleinem Bildertutorial. Habt ihr bestimmt fast alle schonmal gebastelt....ich hatte so Spaß an den Bildern. Da müßt ihr jetzt durch :o) 

Die Grundlage bilden alte Buchseiten....es gibt Bücher, die gehören ins Regal und andere in den Müll. Vorher kann man aber noch was draus basteln :o) ....alternativ geht das auch mit dem alten IKEA-Katalog, dem moskauer Telefonbuch oder der Betriebsanleitung des Autos, daß ihr schon vor 10 Jahren zum Schrottplatz gefahren habt. Der Tee ist optional, Glühwein oder Kaffee geht auch.....die Kerze muss aber sein, zum Bänder absengen, damit sie nicht ausfransen. Die Verschlüsse funktionieren auch noch einfacher mit Washi-Tape und Zahlen gibt es in jeglichen Varianten fertig zu kaufen. Diese hier sind jedoch viiiiiel schöner :o) Last-Minute...wenn die Füllung da ist, braucht man nur 2 Stündchen für den Kalender.....das geht auch noch am 30.11.


Die ZahlenLabel sind fix mit Labelstanzer, Lochzange und weißem Stift auf schwarzem Karton gemacht. Noch ein paar Sterne, vielleicht braucht man die....

 Den Inhalt sortieren. Ihr seid da bestimmt kreativer : kleine Gutscheine für den Liebsten, Nagellack für die TeenagerTochter oder Schrauben für den Handwerker passen auch rein.....Die 15 fehlt. Komisch.

Eine Seite um den Klotz legen, der hier als Schablone dient und die vier Kanten markieren. Mit einem Cutter auf allen 24 Seiten die Markierungen übertragen. Zwischen den zwei schmalen Markierungen alle Seiten jeweils zwei mal falten, so kann man später die Tüten schön sauber verschließen. Jeweils ein Blatt mit den Falten nach oben legen, KlotzSchablone platzieren......

Seitennaht mit Kleber schließen. (Ich arbeite bei saugfähigem Material gerne mit Holzleim, weil er sehr schnell trocknet, transparent wird, elastisch bleibt und nicht so sehr stinkt....vielleicht bin ich als Tischlertochter aber auch einfach damit aufgewachsen.) Den Tütenboden nach den Bildern falten und mit einem weiteren Stück Papier und Kleber fixieren. 

Kurz trocknen lassen, füllen, oberen Rand einmal umfalten, mit einer Lochzange Löcher stanzen (nicht die Teebeutel lochen!!).....jetzt bloß nicht die vorsortierten Füllungen verwechseln ....und einen hübschen Verschluss kreieren. Schmale Bänder, Bäckerzwirn, Metall, Tape....ihr macht das schon.


Als ich meiner Mama den Kalender schenkte, schaute sie bedrückt zu Boden. Sie hatte mir noch nicht erzählt, daß sie krank ist und momentan keine Schokolade essen darf. Wir haben uns darauf geeinigt, daß sie den Kalender trotzdem nimmt und jeden Tag eine Kalendertüte verschenken darf....an Menschen mit denen sie eben Kontakt hat: Freunde, Verwandte, Nachbarn, Ärzte, Krankenschwestern, den Schornsteinfeger, dem Postboten, der KFZler, der die Winterreifen aufzieht..... :o) viele kleine Geschenke, viele Leute, die sich drüber freuen. Die 24 behält sie jedoch.

Ich verlinke heute zu Kerstins Lady DIY, dem Creadienstag und dem Upcycling-Dienstag von Nina....es gibt so viele tolle Adventskalenderideen da draußen. Ich steh echt drauf!!!
....für alle, die erst seit kurzem mitlesen. Das hier ist der Kalender von 2012 gewesen :o) hach, war der süß!

Ich verlinke meine Kalender ALLE zu Caro von the purple frog



Freitag, 21. November 2014

Ein Liebesbrief.

 

Liebster Herbst,
Bleib noch ein bisschen. Du tust mir so gut. Ich liebe Deine Farben. Wo holst Du sie her? Nur mit Dir ertrage ich diese unfassbar strahlenden goldgelben, orangenen und kupferroten Töne....zu anderer Zeit mag ich diesen Farbbereich nicht wirklich. Jetzt sehe ich mich satt daran. Genieße die vollen reifen Früchte. Esse so viele Äpfel bis ich platze. Selten sieht man mich ohne meiner Tasse Tee in der Nähe, deine Kälte ist so angenehm auf der Haut. Es prickelt verführerisch und zwingt zu Heißgetränken, die meine Hände wärmen. Du magst meine schön geföhnte Frisur nicht so gerne, mußt nochmal durchfegen. Schön wild im Moment, nur für Dich. Komm rein, kuschel Dich zu mir aufs Sofa. Nimm Dir was zu häkeln und lausche dem leisen Rauschen der Kerzen. Kannst Du es hören? Wegen Dir bin ich jetzt besonders gerne und ziemlich früh im Bett....ich nehm Dich mit. Du darfst ein paar meiner kuscheligen Wollsocken vom Schwiegertiger haben. 

Bald beginnt der Advent. Dann glitzert es wieder überall. Du machst Dich ganz langsam rar. Wirst grau und nass und unangenehm. Wer will Dich dann? Wo gehst Du hin? Neun Monate wird es dauern bis Du wiederkommst, quitschgelb und hellgrün mit Sonnenbrillenwetter. Ich werde Dich vermissen.....

Alles Liebe Deine Sandra.



Dieses Jahr mußte es pink Nagellack auf den Eicheln sein, eine Pinterest-Idee.
Kupferschalen HouseDoctor.
Ja, der Blätterzweig ist aus Kunststof...eine Jugendsünde, die wenigstens nicht bröselt.
Allerlei Sammelkram der kleinen Menchen dazu.
Papierlaub von Ikea, mit Kupferspray überzogen. 

Zugegeben, dieser Post klingt ein bisschen selbstverliebt....manchmal darf das.
Ein wundervolles Wochenende für Euch!!!


Verlinkt zum Freutag, denn jeder der liebt hat jeden Grund zur Freude.
Und gerade fällt mir auf, daß der kleine KupferVogelkäfig aus einer alten PC-Spule entstanden ist, die die Knöpfe ausgebaut hatten :o) .....PC-Upcycling für Nina.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...