Posts mit dem Label Lecker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lecker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 16. November 2015

Carpe Diem.....

 ...was passieren wird, wird passieren. Weiterleben hilft. Habe im Moment fast immer Kerzen an und genieße jeden, ausnahmslos jeden Augenblick mit meiner Familie. Wie schnell Frieden und Alltag zerstört werden kann wurde uns allen am Wochenende schmerzlich bewusst. Jeder, der uns näher kennt, weiß was im Falle des Bündnisfalles geschehen wird. Weg mit den Gedanken, Sie lähmen mich....

Hey, Montag. Schön, daß Du da bist :o)
Ich hatte im Sommer Aronien am Strauch. Reichlich. Einige sind, schwups, zu Likör geworden. Dafür einfach :
1 Kg Aronien, 1 Kg Kandis, 2 Liter Korn, in einem großen Gefäß etwa 2 Monate ruhen lassen, abseien und in Flaschen füllen.....gut. Auch prima als Weihnachtsgeschenke und Nikilausmitbringsel geeignet.

Die abgesiebten Aronien  habe ich zu AronienMarmelade weiter verarbeitet. 

500 gr beschwipste Aronien
1 Banane (ca 100 gr)
400 gr Himbeeren (TK ist möglich)
500 gr Gelierzucker 2:1
nach belieben Vanille, Zimt etc.
Die Zutaten vermengen und 3-4 Stunden durchziehen lassen, pürieren und nach aufkochen. Einige Minuten sprudelnd köcheln lassen und nach der Gelierprobe in sterile Gläser füllen, diese stehen auf einem feuchten Tuch. Fest verschlossen auf die Deckel gedreht abkühlen lassen. 
Diese Marmelade ist so hochprozentig, daß sie bitte nur am Sonntag auf den Tisch kommt und außer Reichweite von Kindern aufbewahrt wird!



Am Wochenende gab es die Marmelade zum Martinsbrot. Hier im Ort lief der riesige Zug der Kinder mit den Laternen, mündete am beeindruckenden Feuer und endete glühweinselig in unserer Küche. So etwa wie im letzten Jahr....einfach schön :o) Dieses mal war der Glühwein selbst angesetzt, weiß und rot und Kinderpunsch....dabei bleiben wir. Der war gut!! 

Hier wird ganz viel gebastelt und gemalt und gewerkelt und genäht und vorbereitet....Weihnachten ist dieses Jahr bereits am 24.12. :o) 

Habt es gut, ihr Lieben!

Dienstag, 22. September 2015

#machdichnackichbaby

 Die Schrift von True Fruits-Flaschen entfernen

#machdichnackischbabay

Pilzduft, Dauerregen, Heißgetränke und Wollsocken lassen den Gedanken kaum zu, aber heute ist noch Sommer....noch......kalendarisch. Meteorologisch....ab 1.9. logisch! Habe also beschlossen, den Sommer zu konservieren. Die TrueFruits-Flaschen wollten befüllt werden. Diese feinen Smoothies anstatt fettische Pommes machen fix ne #machdichnackisch-Bikinifigur....oder so. 

Und danach wurden die Flaschen selbst nackich gemacht! Gibt auch Leute, die die Sprüche darauf nicht mögen :) .....puristen brauchen keine Schrift im Wohnraum. Ich mag die Flaschen einfach nicht wegwerfen und finde sie als UrlaubsmitbringselAufbewahrung sehr schön UPCYCLING!! Mit weißem Edding Ort und Jahreszahl drauf, Muscheln, Sand, Fundstücken, Erinnerungen hinein.....Urlaub in der Dose :)))


Die eingebrannte Glasur auf den Flaschen ist aus einer Mischung von Zitronensäure (ist auch in Entkalkertabs enthalten), ein Schlückchen Verdünner (Nagellackentferner müßte auch funktionieren) und einem Geschirrspültab  (+ ca 2 Liter Wasser) zu entfernen. Dazu die Flaschen einzeln in einem Metallgefäß etwa 30 Minuten in der Lösung einweichen und mit einem Schwamm sauber rubbeln. Ich arbeite DRAUßEN, mit BRILLE und fasse nicht in die LÖSUNG!!!! Nicht einatmen, GEFÄHRLICH!!! Danach drehen die Flaschen noch eine Runde im Geschirrspüler. Mein Creadienstag!


Nach der Prozedur sind die Glasflaschen nach belieben zu beschriften und befüllen....diese hier *klick* hatte ich für den Weihnachtszuckerkram lackiert. 
Die letzten 2 Kilo Minitomaten aus meinem Gärtchen kamen in den Ofen zum Trocknen und wurden danach mit feinstem griechischem Olivenöl ertränkt. Das genaue Rezept hat Merlanne für euch *klick*. Die getrockneten Oliven sind aus dem Supermarkt, waren aber nicht gut. Jetzt bekommen sie auch in Öl, mit etwas Rosmarin und Knoblauch etwas mehr Aroma.....Sommer auf den Teller!!

Ich wünsche Euch einen wundervollen letzten Sommertag 2015.....morgen bin ich dann wieder verliebt in den Herbst, wirklich!

PS:: Liebes TrueFruits-Team, ich steh auf eure Smoothies und lach mich Schlapp über die Sprüche. Provokation ist immernoch das beste Marketing ;o) Mehr davon ...und von #einhornkotze  #vollamsaften #dubrombeersohn .....Zeit für den green smoothie Nr. 3 : Apfel, Banane, Mango, Spinat und ne prise grüner Tee (oder Matcha)  nix Grünkohl, Rukola oder Ingwer, bitte :o)  DANKE!!

Freitag, 11. September 2015

Aronien ....mit Chutneyrezept


 Aronien - Apfelbeeren - ....lat.Aronia melanocarpa ....sie wachsen seit 5 Jahren erst in meinem kleinen Garten (ich glaube das ist die Sorte Viking) und sind von Anfang an sehr wertvoll für mich. Im Frühjahr weiße Blüten. Im Sommer schöne satte grüne Blätter und die schwarzroten Früchte. Im Herbst das irrsinnig farbenfrohe Laub....wunderschön! Die Pflanze selber ist total unkompliziert und anspruchslos. Bei der Ernte der dunklen Beeren im August bin ich nicht so sehr gründlich. Ein paar Früchte bleiben als Vogelfutter und Igelnahrung hängen. Es ist ratsam bei der Ernte und Verarbeitung alte Kleidung zu tragen. Der Farbstoff, der reifen Früchte ist hartnäckig, aber dunkellila Punkte auf meinem Lieblingsrock finde ich nicht so schlimm :o) 

Über die gesunde Wirkung der Aronie ist bereits genug gesagt worden, hier zum Beispiel *klick* Dem schließe ich mich an....und finde sie einfach lecker und absolut bereichernd in der Herbstküche. Likör, Marmelade, in Bratensaucen oder wie hier in einem Chutney....ich mag einfach den herben Ton daran.


 Das Aronien-Chutney ist auf dem Teller nicht sooo hübsch wie ein nettes Stück Torte, aber wirklich gut. Die süße Grundlage aus Äpfel, Süßkartoffeln und Pflaumen, mit den Zwiebeln kräftig gewürzt....mmmmhhh. Es passt sehr gut zu gebackenem Ziegenkäse (wie auf den Bildern) mit Salat, gebackenem Camembert oder eben einem ordentlichen Steak. Die Menge ergab 7 kleine Gläser Chutney. Pro Glas sind daß 2-3 Portionen, die ich dann aber immer etwas anwärme.


 Aronien-Chutney

Alle Mengen beziehen sich auf das fertig geputzte, entkernte und geschälte Obst bzw.Gemüse.

In einem großen Topf (Marmeladenkochtopf)
125 gr Lauchzwiebeln
250 gr Zwiebeln
in 100 gr Fett (Butter/Kokosöl/Ghee....was ihr wollt) schön langsam anschmoren

400 gr Pflaumen
500 gr Äpfel
400 gr Süßkartoffeln 
zu den Zwiebel geben 
mit 400ml Wasser und 100 ml Balsamico 
1 Tl Salz (+1/2 Tl, nach Wahl)
einmal unter stetigem Rühren gründlich aufkochen, dann die Hitze herunter nehmen und etwa 30 min schmoren lassen. Bei Gelegenheit umrühren.

250 gr Aronien
50 gr Senfkörner (mit dem Häcksler angeschrotet)
unterrühren und nochmals 30 min köcheln lassen. Weil der Kerl und ich ganz gerne etwas scharf essen, habe ich noch 1 Tropfen der horrorscharfen Sauce des Kerls dran gegeben. Alternativ kann man gewiss von Anfang an eine Chillischote mitköcheln lassen.

Das fertige Chutney in Gläser füllen und geschlossen, auf die Deckel gedreht, abkühlen lassen. 


Lasst es euch gut gehen :o)

Samstag, 17. Januar 2015

Macarons


....stehen auf meiner todo-Liste 2015. Da ich im Moment keinen Küchenhäcksler oder ähnliches habe, um die Mandeln richtig fein zu mahlen, lasse ich mir welche schenken :o)

Genauer : Anne vom Frisch verliebt Blog hat vor einigen Wochen zusammen mit Sweet Couture eine kleine Verlosung gestartet und ich war eine der Gewinnerinnen. Zwischen den Tagen hatte ich eine liebe Email von Anne im Fach. Als aller Weihnachtssüßkram verschwunden war, überkam mich der Wunsch nach frischen Macarons. Ich durfte mir bei Sweet Couture eine MacaronBox zusammen stellen und schicken lassen.....Einmal alles, bitte! 

Was soll ich sagen...wunderbar verpackt, kamen sie hier vollkommen unversehrt an. Was für ein Geschmack...welche Präsenz. Unglaublich. Nicht zu süß, einfach Lecker......ein echtes Highlight an den letzten paar grauen Tagen. Vielen lieben Dank, Sweet Couture! Mein Favorit:  Himbeer, dicht gefolgt von Citronella und Schoko, Vanille, Pistazie und Caffe & Latte sind aber inzwischen auch verputzt....was für eine Sünde!! 

Eigentlich sind diese kleinen Minitörtchen zum verschenken gedacht. Wenn man gerad nicht dabei sein kann : einfach die Lieblingssorte  aussuchen, Schachtel aussuchen, Banderole aussuchen (das war nicht soooo leicht, die sind echt ALLE wundervoll), einen kleinen Gruß auf die Banderole schreiben lassen und schon bekommt die beste Freundin, Schwester, Mama etc. die Sünde mit der Post. Am besten fahrt ihr aber dann doch noch hin, um diese leckeren kleinen Macarons zu kosten...mmmmhhh. :o) Es werden auch kleine Schachteln zur Taufe und Hochzeit als DankeschönPräsente angeboten, eine hübsche Idee, die ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten werde. 

Ja, das ist heut mal Werbung....nö, ich bekomme nichts dafür :o)
Dankeschön, liebe Anne, für den Gewinn....schaut mal rüber auf ihren Blog, der macht echt Appetit!

Kaffee bei Ninja am Samstag, wie schön! ....der Becher von Kahla, der Teller vom Flohmarkt und der letzte Macaron, der ist im Teenager verschwunden :o)
Macht euch ein hübsches Wochenende.



Freitag, 12. Dezember 2014

In der Weihnachtsbäckerei....

 ...wirds mir schnell zu bunt, zu laut, zu viel. Spätestens, wenn die ZuckerperlendekoMasse auf dem Keks die Teigstärke überschreitet, krabbelt meine Toleranzgrenze unter den Tisch und meine Kinder verschwinden ganz schnell aus der Küche. Bitter für die armen Kerle. 

Dann bekomme ich erstmal einen true fruits Smoothie zur Entspannung....der KürTeil auf den Flaschen trägt das Seine dazu bei. An dieser Stelle empfehle ich, diese Flaschen nicht in der Öffentlichkeit zu lesen. Lachanfälle in der U-Bahn sind für Mitreisende irreführend. Mir fällt es echt schwer, diese Flaschen einfach in den Glascontainer zu werfen und so kamen true fruits in diesem Herbst freundlicherweise mit richtig netten Aufsätzen für die leeren SmoothieFlaschen um die Ecke.  Haben wollen.... meins. Direkt mal für die Weihnachtsbäckerei probiert........

Zunächst habe ich jedoch einen breiten Streifen auf den Flaschen mit WashiTapes reserviert und die Flaschen mit mattschwarzer Sprühfarbe überzogen. Streifen abziehen und mit buntem DekoKram füllen. Schön grafisch. Der Keramikbrand scheint noch etwas durch, ist aber sehr schön geworden, genau so. Wer mag, kann noch diverse Weihnachtsliedtexte mit farbigem Edding auf die Flaschen schreiben. So lernen dann auch mal die Großeltern die "Weihnachtsbäckerei" und die lieben Kleinen ALLE Strophen von "Oh Tannenbaum" :o) 

Natürlich kann man die Flaschen auch einfach so upcyceln mit einem guten Metallbohrer, gaaanz gründlichem nachschleifen und polieren. Die originalen Aufsätze sind jedoch einfach eine SAUBERE LÖSUNG!!! Die Streuer sind für sehr kleine Körnungen gedacht, da passen nur die ganz kleinen Perlchen durch. Mit den Gießern dosieren selbst meine Jungs den Zuckerkram in Maßen....Sehr schön! Alle zufrieden :o) Dankeschön true fruits....mehr davon!



Nach Weihnachten werden die Flaschen ihre originalen Verschlüsse wieder bekommen und ich werde mit den coolen Aufsätzen eine Menage mit Essig,Öl, Pfeffer und Salz für den Esstisch bestücken. Vorfreude im Advent. Lalalaaa....

Machts euch hübsch, ihr Lieben!!!

PS.: Ich bedanke mich bei der Firma true fruits für die hammerleckeren Smoothies in PET-freien Flaschen, für Lachanfälle in der U-Bahn und für die freundliche Zusammenarbeit!!

Dienstag, 7. Oktober 2014

Einfach wünschen

 Ich stehe im Urlaub Mitte Juli in einem netten Buchladen in Berlin und stöber durch die Näh- und DIY-Bücher....kaufe mir allerdings  nur selten welche, weil ich die Ideen dann doch nur verändert umsetze oder eben eigene Entwürfe herstelle. Da halte ich plötzlich das Minifilz - Buch von der lieben Kate Bernard in den Händen und mir wird ganz warm ums Herz...ich kenne sie über ihren Blog und mag die zuckersüßen Filz-Kleinigkeiten zu gerne. Direkt mitnehmen !....mhhhh, vielleicht lieber auf die "Was wünschst Du Dir?" Liste setzen, die bis dato leer war und mein Geburtstag bereits 3 Wochen später zelebriert werden wollte. Ein wirklicher kleiner, gut umsetzbarer Wunsch.....zufriedenes Grinsen!

Nach dem Urlaub, in dem mir mein kleiner Knopf das Tab mit dreimaliger Eingabe eines falschen PINs lahm legte und nun WIRKLICH ganz schön Urlaub war, las ich in meinen Mails : "Du hast gewonnen!!"  ....eigentlich mache ich nur höchst selten bei Gewinnspielen mit. Es ist irgendwie ganz schön frustrierend, wenn die Gewinne NIEMALS ZU MIR kommen....Mitleid, bitte! 

Dieses hatte ich gewonnen und zwar eben jenes Buch. *freu freu freu* Es kam bereits im August an, traumschön verpackt mit Schoki und MiniFilz-Filz sowie den zwei Filzerdbeeren, die ich direkt weiter verarbeitet habe. Die Instagramer haben es schon gesehen! :o)


Ich bat Kate um etwas Geduld....erstmal wollte etwas aus dem Buch gebastelt und gebacken werden :o) ...ja, es sind auch ein paar Rezepte drinnen! Und in meinem Exemplar fand ich noch einen persönlichen Gruß von der Autorin selbst. DANKESCHÖN!!! Ich finde es unglaublich, daß sich dieser kleine Buch-Wunsch erfüllt hat.


Es kostet zwar etwas Mühe, aber es macht auch riesigen Spaß diese kleinen FilzSchlemmerteilchen zu basteln....und es ist wundervoll zu sehen, wie die Kinder in der Kinderküche damit spielen. Meine Jungs werden Konditor, ganz sicher! :o)

Filz: Aprilkind 
Perlen: Rico

Meine Wunschliste ist wieder leer....mein Leben ist voll genug :o) wunschlos sozusagen, bis auf das hier *klick* Es ist noch etwas Zeit bis Weihnachten und bestimmt eine nette Idee, falls Papa einen Backshop fürs Tochterkind baut, diesen ordentlich mit selbstgemachten Leckereien zu füllen.
 Macht was!
 :o)

Verlinkt beim Creadienstag.

Dienstag, 2. September 2014

Frische Schokotöpfe auf dem Markt ( + SüßschnabelPaleoRezept)

Die kleinen Blumentöpfe aus Silikon brauchten einen passenden Rahmen...eine Etagere war mir zu schnöde. Und so hab ich fix fix unter Zuhilfenahme meines motzenden GöGas, der mir Löcher in den Tisch bohrte, einen kleinen Marktstand entworfen und gebaut. Für die obere und untere Leiste wurde ein IKEA Ribba zersägt, das Mittelteil besteht aus einer alten weiß getünchten Mandarinenkiste....UPCYCLING delux. Schön, daß Du wieder da bist, liebe Nina! :o) 

Töpfe: Lakeland
Tafelstoff und Kreidestift: Aprilkind



Schokotöpfe (PALEO deluxe)

Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Trockenen Zutaten abmessen und in einer Schüssel vermengen:
4EL KokosnussMehl
4El Kakao (nicht der mit dem Zucker, sondern echtes Kakaopulver)
1 TL Natron
1 TL Weinsteinbackpulver
1TL Vanillepulver
1 Prise Salz
evt. etwas Zimt


4 Eier schaumig schlagen und dazu
4 oberreife Bananen (im Blender oder mit dem Pürierstab zu Brei schlagen) mit
4 EL Mandelmuß und
4 TL geschmolzenes Kokosöl weiter rühren. 

Die trockenen Zutaten unter die BananenEierMasse rühren, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist...nicht zu lange :o) In Silikontöpfe oder Muffinformen füllen, nach Belieben mit ein paar gehackten Nüssen bestreuen und bei 175°C ca 20 - 25 min backen.

Habe das Rezept von einer amerikanischen Seite übersetzt und noch etwas verändert...es handelt sich zwar um ein Paleo-Rezept (ohne Zucker, Mehl und Milchprodukte), ist jedoch im Paleo-Alltag eher eine Ausnahme. Daher Paleo deluxe!


....außerdem verlinkt bei Scharlys Kopfkino und beim Creadienstag.
Machts hübsch, ihr Lieben!!

Samstag, 21. Juni 2014

Handfest.

Wer regelmäßig Blogs liest, braucht eigentlich kaum Printware. Ich hole mir dennoch regelmäßig die CUT, Ottobre und die Handmade Kultur ins Haus. Manchmal geht nix über eine Zeitschrift....ist auch im Zug, im Flieger oder am Strand vertretbar. Gestern beim flüchtigen Blick durch die Zeitschriften erstarrte ich kurz. Ein Kerl UND ne Nähmaschine......mein persönlicher Playboy sozusagen. Der Herr kam mit! Es ist die aktuelle und erstmals am Kiosk erschienene Ausgabe des Eigenwerk Magazins. Schönes Format, dicker Rücken, tolles Papier. Insgesamt wunderbar durchdacht.....sogar die Werbung ist schön und daß eine gewisse Pfaff-Affinität besteht, merkt man kaum ;o) Inhaltlich gibt es sogar für mich alten DIY-Hasen den ein oder anderen das-muss-ich-dringend-mal-ausprobieren Punkt. Die vorgestellten Apps sind ein must-have für Näher und die vorgestellten Menschen mit den jeweiligen Projekten sind sehr interressant. Generell soll diese Zeitschrift den jungen lässigen DIY-Markt ansprechen und zum Selbermachen verführen.....das wär euch bei mir garantiert gelungen. Einige ältere Eigenwerk-Ausgaben gibt es übrigens noch in ihrem Dawanda-Shop, derzeit für 30 % off.

Liebe Eigenwerkler, ich schreibe diese kleine Werbung aus eigenen Stücken und ohne jegliche Rücksprache. Solltet ihr Einwände haben, so nehme ich den Post jederzeit wieder vom Blog. 

Neben dem Eigenwerk, was sich mit neuen spannenden Projekten auf dem Schreibtisch drängelt, liegt derzeit noch die LaMaison Victor. Ein Mitbringsel aus Belgien.... wunderschöne Schnitte, spannende kleine Ideen. Guuuuut gestaltet. Der Geist braucht eben Bewegung. Mein Samstagskaffee heut auf meinem Arbeitsplatz, weil meine Jungs mit F1 und Fußball beschäftigt sind, mich nicht brauchen und ich ganz schnell noch ein paar Projekte auf meiner ToDo-Liste abhaken kann. 
 Ein wundervolles Wochenende und einen schönen Abend mit lecker Bowle :o)

Samstag, 31. Mai 2014

Teeblumen



Ich war beeindruckt! Kugel mit heißem Wasser aufgießen, Blume in der Tasse....sehr schön, darf man 2 mal aufgießen. Weißer Tee mit Ringelblume und Pfingstrose. angenehm mild und unaufdringlich im Geschmack.
Diese Blüte ist von der Firma Creano

Samstagskaffee bei Ninja, schön bodenständig und aus dem Alltag. Unser Samstag wird klassisch, mit Rasen mähen, grillen, Freunden und einem Cocktail...schlürf. Machts euch hübsch heute :o)

Freitag, 30. Mai 2014

Rhabarberkuchen - up side down


Rhabarber. Ja oder nein, ein vielleicht gibt es nicht. Meiner Meinung nach.Rezepte gibt es genug. Mein Favorit ist der meiner ehemaligen Nachbarin in 4 Schichten mit Creme und allem pi pa po......echt aufwändig. Wenn es schnell gehen soll, backe ich diesen hier:

Rhabarberkuchen

400 gr Rhabarber geputzt, in feine Scheiben geschnitten, in eine mit Backpapier ( auch die Ränder hoch!) ausgelegte Springform geben

Teig anrühren:
75 gr weiche Butter
170 gr Zucker (eigentlich ersetze ich Zucker gerne zum Teil mit Stevia. An der Stelle ist das nicht möglich, weil der Zucker karamellisiert!)
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote oder Vanillepulver
Masse mit dem Mixer / Küchenmaschine verühren, bis sie hell cremig geworden ist und der Zucker sich fast aufgelöst hat

2 große oder 3 kleine Eier zufügen gründlich unterrühren

70 gr Mehl
100 gr Speisestärke
1 Pk. Backpulver
Vermengen und unter den Teig rühren. Teig auf den rohen Rhabarber in die Springform geben und glatt streichen. Bei 175°C etwa 60 - 70 min backen. Ca 10 min in der Form erkalten lassen Teller drauf, umdrehen, Form lösen, Backpapier abziehen (vorsichtig) und etwas Puderzucker drüber streuen.

Kleine Sprinformen ( Durchmesser 20 cm ) backen etwa 40 min.
Muffins ca 30 min.

Bei uns esse ich eigentlich den Kuchen ganz alleine, deshalb gibt es immer zwei kleine Formen und einer wird eingefroren. Neulich geschah aber folgendes: Der große Knopf nahm sich ein Küchlein, den ich in einer großen Muffinform gebacken hatte, stürzte ihn auf einen Teller, gab noch einen dicken Kleks Rhabarbermarmelade und einen Löffel Sahne obendrauf und verdrückte den im Garten :o)


Freutag bei Martina, weil es immernoch Rhabarber auf dem Markt gibt 
und der Große plötzlich Rhabarber mag :o)

Sonntag, 2. März 2014

DER Käsekuchen!

Bei Käsekuchen springen die meisten Leute aufs "Ja" oder "Nein" -Feld. Dazwischen gibt es wenig. Ich stand lange auf der "Nein"-Seite. Bis ich meinen jetzigen Mann und später seine Familie kennenlernen durfte. Dort im Saarland kam dann ein "Rahmkooche" auf den Tisch....und er war einfach köstlich! Saftig, cremig, gut! Seit 13 Jahren esse ich also nur diesen Käsekuchen gerne! Meine Schwiegermama gab mir das Rezept. Sie mag es, daß ich ihrem Sohn und den Enkelmännern was "ordentliches backe" :o)


Der Käsekuchen!

Mürbeteig (ganz klassisch)
300 gr Mehl
200 gr kalte Butter
100 gr Zucker
1 Ei
2 EL kaltes Wasser    
.....alles ganz fix zum Teig kneten und in eine Käsekuchenform (hat einen schrägen Rand und 32 cm Durchmesser!) damit auslegen, auch den Rand hoch! Ich bin da ein Handwerker, wer mag, nimmt ein Nudelholz. den Boden der Form habe ich vorher mit Backpapier ausgelegt.

Füllung
125 gr Butter schaumig schlagen
240 gr Zucker einrieseln lassen
Mark eine Vanilleschote (alternativ Vanillepulver) dazu geben
Masse gründlich rühren (ca 10 Min.)
5 Eigelb nach und nach unterrühren
750 gr Quark (40%, ich hab es schonmal mit Magerquark versucht. Lasst es!) 
ca. 100 ml Milch 
5 Eiweiß zu festem Schnee schlagen und unter die Käsemasse heben....schön zart!

Masse auf den vorbereiteten Boden gießen, glatt streichen und bei 180°C Ober- und Unterhitze etwas länger als eine Stunde im unteren Ofendrittel backen. 
Nach einer halben Stunde Backzeit, den Kuchen einmal ringsum mit einem Messer vom Rand schneiden, sonst reißt er.....hatte ich vergessen :o)

Kuchen nach dem Backen 10 min auskühlen lassen. Dann ein Kuchengitter oben drauf, Kuchen mit Form Drehen. Form vorsichtig vom Kuchen entfernen und den Kucken auf dem Kopf zu Ende auskühlen lassen. Dann Kuchenplatte drauf, wieder drehen und schon steht er perfekt auf der Kaffeetafel.



Clara, von Tastesheriff, sammelt in ihrer monatlichen "ich backs mir"-Runde immer genau eine Kuchensorte.....diesmal  Käsekuchen. Was für irre Rezepte dort auflaufen....mmmmhhhh! Nachdem ich letzten Monat die Zimtschneckenrunde verpeilt hatte *räusper*, freu ich mich diesen Monat pünktlich dabei zu sein.

Euch noch einen wundervollen Sonntagabend
von einer Sandra,
die wirklich nicht immer so ordentlich ist,
wie es der letzte Post vermuten läßt.
Morgen mehr dazu!

Sonntag, 26. Januar 2014

Wenn der Weihnachtsmann zum Schweden wird......

....ist das ein klein bisschen SÜNDIG!


Zuerst einen 100gr Weihnachtsmann (und ich habe noch einen Riegel 40gr ZartbitterChilliSchoko dazu gegeben)  in 200ml Sahne schmelzen lassen.....zugucken, rühren und genießen! 1 El BackKakao und 1 El Zucker dazu (das war ein bisschen wenig, besser sind 2 El Zucker). Sahnemasse schön erhitzen und gleichmäßig verrühren. Beiseite stellen.


8 Eier trennen. Jeweils 4 Eiweiß in eine Schüssel und die 8 Eigelbe in eine Rührschüssel. Eigelbe mit einer Prise Salz etwa 2 min aufschlagen. Dann die Schokosahne schön langsam einrühren. Alles zusammen wieder in den Topf und bei zarter Hitze etwa 5 min zu einer Creme kochen. Schokocreme in eine Schüssel umfüllen und mit Klarsichtfolie bedeckt, abkühlen lassen. 

Jetzt werden nacheinander 2 Tortenböden gebacken in einer 26cm Springform. Ofen vorheizen 175°C Umluft! Für EINEN Tortenboden 4 Eiweiß und eine prise Salz etwa 8 min zu Eischnee schlagen. 100gr Zucker unterrühren und 100 gr gemahlene Mandeln ( die mit der Schale gemahlen wurden) unterheben. Boden der Springform mit Backpapier auslegen, Teig drauf und glatt streichen bei etwa 175°C Umluft 20 min backen. 
Während der Backzeit den zweiten Teigboden vorbereiten und dann wieder backen. 
Beide Böden abkühlen lassen. 100 gr Mandelblättchen in eine Pfanne ohne Fett anrösten.

100gr Butter aufschlagen (ca 10 min) und die abgekühlte Schokocreme Esslöffelweise unterrühren. 

Torte basteln: auf einen Boden etwa die Hälfte der Creme verteilen, den zweiten Boden draufsetzen mit der restlichen Creme einhüllen und die gerösteten Mandelblättchen nach belieben verteilen. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank (oder Tiefkühler ) stellen....das geht gut auch schon einen Tag vorher.

....habe gerade gesehen, daß es in der aktuellen Lecker Backen auch eine Mandeltorte gibt und Zimtschnecken....die hatte ich schon letzte Woche....up to date, meine schwedischen Leidenschaften. Bleibt Lecker, ihr Lieben!

Sonntag, 19. Januar 2014

WochenendLieblinge

....meine Männer lieben diese kleinen Köstlichkeiten, noch warm, direkt aus dem Ofen. Sie hocken vor dem Ofenfenster und warten, daß sie endlich fertig werden. Wenn es Zimtschnecken gibt, ist alles ein bisschen besser.....der Schnupfen, die fünf in Geschichte, die kaputte Hose......sie hat nicht zurückgerufen, dieses Wochenende schaffe ich bestimmt mein Fahrrad zu reparieren, das Finanzamt hat schonwieder Murks gemacht. Für einen warmen, süßen Moment ist alles GUT!

Zimtschnecken Rezept

1 Würfel Hefe in etwa 200ml handwarmer Milch auflösen. 400gr Mehl, 50gr Zucker 1 TL gemahlener Kardamom, 1/2 TL Salz vermengen. Die Hefemilch einrühren.....schön langsam. Ob ihr das von Hand oder mit der Maschine macht, eure Sache. 3 Eier und 125 gr Butter (beides sollte Zimmertemperatur haben) zum Teig geben und alles hübsch verkneten. Der Teig ist relativ weich.....knetet ihn so lange, bis er schön zusammen hält. Das Mehl braucht einen Moment bis es den Kleber entwickelt. Teig ruhen lassen, bis er aufgegangen ist.

Dann zu einem länglichen Quadrat (20cm x 50cm) ausrollen.....vielleicht etwas Mehl zum ausrollen benutzen.

3 EL weiche Butter, 3EL brauner Zucker und 2 TL Zimt verrühren (guten BioZimt verwenden!).
Zimtbutter auf dem Teig streichen. Teig zu einer etwa 50 cm langen Rolle aufrollen. Damit werden die Schnecken fantastisch klein und man kann sie einfach in Muffinförmchen zum Backen stecken.

Bei etwa 220°C , möglichst nicht Umluft, 10-15 min backen. Ich stelle immer eine kleine Auflaufform, gefüllt mit Wasser auf den Ofenboden, dann bleiben die Schnecken schön saftig.


Eine schöne neue Woche wünsch ich euch,
bleibt Lecker!
:o)

Sonntag, 22. Dezember 2013

Domino

 Bevor ich so lapidar mit meinen Dominosteinen anfange, die in diesem Jahr vermutlich niemand mehr nachbacken wird, möchte ich mich bei euch bedanken. Dankeschön für die vielen lieben Kommentare zur Tasche und zum Rock. Dankeschön für mal eben schnell über 1000 Klicks am Donnerstag und Dankeschön, daß ihr meine lieben treuen Leser geworden seid. Dankeschön, daß ihr mich fordert und fördert....neue eBooks sind wirklich in Planung. Ich freue mich über jeden einzelnen von euch! Und ich bitte um Entschuldigung, saß ich so unzuverlässig antworte. Wenn Du ganz dringend magst, daß ich zu Dir auf den Blog gucke, schreib mir am besten den Link zu der Seite in den Kommentar und winke ganz doll mit den Armen, oder pfeife mal kurz :o) Ich steh viel zu oft auf dem Schlauch. Jetzt gehts los mit den Dominos....*reimt sich*
Vor ein paar Jahren hatte ich zum ersten Mal Dominosteine selbst gebacken und irgendwie verdrängt, daß damals Ausnahmezustand in der Küche herrschte und 2 Tage nix mehr ging....hat sich dieses Jahr nicht geändert! *AAARRGH*  Das ist kein Projekt für den 23.12.!!!! Im Grunde habe ich dieses Projekt auch nur für meinen lieben Onkel Günter ausgegraben, der, seit er sie damals vor 5 Jahren gegessen hatte, sagte, er kauft nie wieder fertige Dominosteine.....nun wartete der arme Kerl also. Dieses Jahr darf er sich freuen :o) ....hab ich aber nicht ganz uneigennützig gemacht. Mal sehen, ob es klappt, will ihm was aus den Rippen leiern .....

Es ist so hübsch zu sehen, wie sich die Bagage über diese selbstgemachten Kleinigkeiten freut .....liebe Familie, das hier ist der Zaunpfahl! Ihr braucht keine Dominos kaufen!...... Es ist wirklich Prima, daß man die Dinger den Leuten anpassen kann : Mit oder ohne Quittengelee oder Holunderbeerengelee. Mit oder ohne Marzipan. Mit dunkler, heller oder weißer Schokolade. Mit Marzipan, aber ohne Gelee und ohne Teig (mein Sohn ist klasse!) Der kleine mag am liebsten nur den Teig mit Schokolade drüber....dann bitte wie "echte" Dominosteine! (Bild oben) 

 Es hat eine Weile gedauert, bis ich raus hatte, wie dick die Marzipanschicht sein darf und wie lange man alles trocknen lassen muß, bevor die Schokolade drüber kommt. Es ist gut, die fertigen Würfel eine Zeit lang in den Tiefkühler zu stecken, dann wird die Schokolade schön schnell fest. Und es brauchte ein bisschen Fingerspitzengefühl, die Dominos wirklich so klein zu gestalten, daß sie bequem mit einen Haps gegessen werden können :o)

Ich gebe euch hier nur das Rezept für den Teig. Es ergibt 2 große Bleche. Ein Blech lasse ich einfach nur ohne alles....mögen die Jungs gerne. Die andere Teigplatte teile ich mir in kleinere Flächen ein und verarbeite sie eben, wie gewünscht. Gelee nach Wahl einfach kurz erwärmen, glatt rühren und in 2 Schichten auftragen. Trocknen lassen. Marzipanrohmasse, nach belieben mit Puderzucker und etwas Kirschwasser verkneten, zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie ausrollen und auf den festen Gelee legen. In Würfel schneiden und mit Schokolade überziehen.

Lebkuchengrundteig für Dominosteine

250 gr weiche Butter, 250 gr Honig und 100 gr Zucker schaumig schlagen (ca 8 Min in der Küchenmaschine)....nach belieben 1/2 Tl Vanilleextrakt dazu, oder das Mark einer Vanilleschote.

5 Eigelb, 1 El Öl, 1 Pk Lebkuchengewürz, 1 Msp Anis, 3 El Kakao und ca 150 ml Sprudelwasser miteinander verquirlen und zur Buttermasse geben. Alles zusammen glatt rühren. 

500 gr Mehl und 1 Pk Backpulver sieben und kurz unter den Teig rühren.

5 Eiweiß und 1 Pr Salz steif schlagen und unterheben. 

Auf 2 mit Backpapier ausgelegte Bleche geben. Sehr glatt streichen (mit Palette). Nacheinander bei 175°C etwa 20-25 Min backen. 


 Aus den Resten der Schokolade entstanden diese netten Pralinen für den süßen Teller.....gibt einen für alle! Erst weiße Schokolade in die Pralinenförmchen aus Silikon gießen, Trockenfrüchte und/oder Nüsse reinlegen und mit dunkler Schokolade komplett füllen. Kalt stellen, rausdrücken, schick. Herrlich einfach!.....Das geht bestimmt auch noch am 23.!!

Ich wünsch euch einen tollen 4. Advent und
 einfach einen schönen Sonntag!


Sonntag, 1. Dezember 2013

LebkuchenLeckereien



 Ich habe ein Neurodermitiskind. Gekaufte Weihnachtsleckereien rufen bei ihm Ekzeme hervor. Ich bin also die Frau, bei der NIE Lebkuchen, Dominosteine und Co. im Wagen liegen. Seit er da ist, backe ich die nämlich selbst :o). Zum niederknien gut! Meist haben die Lebkuchen nicht mal die Chance weich zu werden, dann sind sie schon aufgegessen. Dieses Jahr habe ich die doppelte Menge zubereitet, die Hälfte für mich beiseite gelegt und ein Lebkuchenhaus gebaut. Die Konstruktion fiel kurz nachdem diese Bilder entstanden sind in sich zusammen und den Fresszwergen zum Opfer.....gut so. Gekaufte Häuschen habe ich sonst immer im Januar entsorgen müssen.

Lebkuchen (lat. Libum = Fladen, Kuchen) war im Mittelalter, als Gewürze kostbare Güter waren, ein Zahlungsmittel für Hebammen....als ich vor 7 Jahren das erste mal Lebkuchen buk, bedankte ich mich ebenso damit für die liebevolle Betreuung unserer Hebamme. Sie hat sich gefreut!

Lebkuchen

350 gr Honig, 100 gr Zucker und 100 gr Butter zart unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Masse auf Handwärme abkühlen lassen.

1 Ei, 2 Beutel geriebene Zitronenschale (oder Schale einer unbehandelten Zitrone selbst reiben), 1 El Kakao, 1/2 Tl Zimt, 1/2 Tl Piment, 1/2 Tl Nelken, 1/2 Tl Kardamom, 1/2 Tl Muskat, 1/2 Tl Koriander, 1/2 Tl Ingwer (diese 7 Gewürze natürlich in Pulverform), 1 Pr Salz verrühren und zu der abgekühlten Honigmasse geben. Ab hier knetet meine Küchenmaschine den Teig.

1/2 Tl Hirschhornsalz und 1/2 Tl Pottasche in 1 El Wasser auflösen. Nase weg, das riecht nach Ammoniak. Ebenfalls zur Masse geben.

500 gr Mehl unter die Honigmasse kneten.

24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen!!

Teig nochmals durchkneten und mit Mehl bestäubt, portionsweise dünn (2mm) ausrollen, ausstechen.....am besten nicht zu filigrane Formen, der Teig geht ordentlich auf! Platz auf den Blechen lassen. Bei 160°C etwa 15 Min. backen. Noch warm vom Blech nehmen und auf Gittern auskühlen lassen. Jetzt sind die Lebkuchen noch zu hart zum essen. Mit halben Äpfeln in eine Dose legen und durchziehen lassen (ca 3-7 Tage). Wer mag, kann die Lebkuchen jetzt mit klassischem Zuckerguß verzieren.
Guten Hunger!


Irgendwie fackelt bei mir jedes Jahr aufs neue der Adventskranz ab. Dieses Jahr gibts Teelichter in Weckgläsern mit Zahlen drauf. Das Bäumchen ist vom letzten Jahr, von hier. Zusammen mit ein bisschen Moos, Zinksternen und Zapfen in einer weiß gepinselten Mandarinenkiste gibt das also dieses Jahr unseren  "Adventskranz".

Ich wünsche euch einen wundervollen,
leckeren 1. Advent!


Sonntag, 10. November 2013

Glück im Glas

Wintervorrat ist im modernen Mitteleuropa natürlich nicht mehr notwendig, aber so schön ......schön eben. Quittengelee schmeckt aus der eigenen Küche am besten, der Duft beim Entsaften der steinharten Früchte ....mmmmhhh. Der HackbeilchenSound vom groben zerkleinern der 15 Kilo Früchte war Anfang der Woche Programm und es ging nicht nur mir so, guckt mal, wie fleißig Daisy war.....ganz ohne altmodischen Entsafter. Hut ab!! Kuchen ist überflüssig, ein Butterbrot mit dem feinen Zeug drauf macht jeden SonntagNachmittag zum Fest! (Labels : Depot)

Ich wünsche Euch ob des kalten Regens da draußen eine goldgelbe, warme Woche!


Donnerstag, 3. Oktober 2013

Herbstgrün #79


Wer heut nicht draußen war......selber Schuld ODER gute Besserung! Wind und Sonne und Wind und Wölkchen.....durchgepustet! Noch ist der Herbst grün.......noch! Dieses sanfte Licht der Sonne, was dadurch ensteht, dass die Strahlen durch den Hochnebel etwas gebrochen werden.....grandios. Oben Linde. Unten Kastanie....mehr grün bei NIC
Letztes Jahr gab es auch GRÜN bei ihr......tolles Thema!


So ein Ausflug im Herbst hat was von Beutezug : Äpfel, Käse und Gewürze vom Markt, die ersten Weihnachtsgeschenke entdeckt (nicht im Bild!) , Kürbisse geschenkt bekommen, Kastanien im Park gefunden...... wird ein kürbisreiches Wochenende, meine armen Männer *gacker*


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...