Posts mit dem Label Färben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Färben werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 10. April 2014

Es wird BUNT! Tutorial & GiveAway

  Ihr Lieben, bitte entschuldigt, daß ich nicht auf all eure vielen lieben Kommentare gestern zum Mantel antworten konnte und eben auch die Kommentare auf die Eier unbeantwortet blieben, in denen IMMER das Wort TUTORIAL fiel....mein persönlicher Knieschuss diese Woche *PENG*,  denn eigentlich wollte ich das nächstes Jahr erst vorbereiten....für euch dann eben ganz fix noch diese Woche. Ich habe aber nicht so viele braune Eier gesammelt, weswegen eben auch mal weiße vorkommen, Nicht wundern!

Die Eier des Wahnsinns (ja 200 !) färbe ich nur alle paar Jahre mal. Meist drücken mir die Leute mit einem schüchternen Lächeln fertig ausgeblasene Eier in Kisten in die Hand, mit der Bitte für nächstes Jahr wieder welche zu bekommen. Außerdem ist mein Teenager Vegetarier, isst aber Eier bis zum Umfallen, gerührt mit Schnittlauch....ja, ich backe gerne!....und ich kann inzwischen sogar beim Eier auspusten Gelb und Weiß trennen :o) Kein Witz! Wenn ich dann bereits im November anfange mit Sammeln, komme ich locker auf 200.

"Du gibts DEINE Eier raus? Bist Du denn des Wahnsinns?" fragte mein Mann. Nein, ich weiß nämlich, wenn einer von Euch sie nachmachen mag und dies veröffentlicht, erwähnt derjenige gewiss meinen Namen. Meine Technik, Mädels! Dankeschön!

Wer sie nicht nachmachen mag und welche haben möchte, kann diese 6 Eier oben in gelb-grün-blau Tönungen gewinnen. Hinterlasst bitte einen Kommentar. Wer keine mag, der schreibt das auch....und wenn mehrere sie mögen, entscheidet das Los. (Ich versende nur innerhalb von Deutschland ! ....nach Ostern erst, sorry!)

Für alle anderen kommt hier das Tutorial!
Du brauchst: ausgeblasenen Eier, Eierfarbe (Kaltfarbe), Wasser, Essig, Färbegefäße, Eierbecher, Löffel, Eierpackungen, Zeitung, Küchenrolle, transparenter Sprühlack, Holzstäbchen, nach Wahl Bleistift, Edding, schwarze Tusche & Feder....und einen gaaaanz ruhigen Tisch!

Eier auspusten ist ein Kinderspiel! Erst die Eier waschen, anpieksen und mit einer Rouladennadel ein Loch auf 1mm weiten (gaaanz vorsichtig) und das andere so weiten, daß ein Holzstäbchen reinpasst. Eihäute einstechen, Eigelb zerstechen. Ins kleine Loch pusten, noch mehr.....fertig. Eier auswaschen (spritze) und den Stempel abrubbeln. (etwas Lösungsmittel zur Not benutzen).

Ich habe bei dieser Runde zunächst die weißen Eier mit Pasteltönen gefärbt und anschließend in das Färbewasser noch die Färbetabletten für die braunen Eier geworfen.


Tisch mit Zeitung abdecken. Nach Färbeanleitung die Lösungen herstellen (Farbe + Essig + Wasser), umrühren, warten bis Farbe ganz ruhig ist, Ei auf die Farbe legen. 5-30 sek. warten. Ei rausnehmen, mit etwas Küchenrolle Flüssigkeit abtupfen, nicht rubbeln!!! Farbflächen trocknen lassen. Am besten in der Eierpackung, so hopsen sie nicht durch die Gegend.


Nachdem die Fläche getrocknet ist, färbst Du auf diese weise jede Seite. Es entstehen Farbüberschneidungen. Bleibt das Ei frei schwimmend, entsteht eine klare ovale Fläche. Treibt das Ei an den Rand, entstehen schöne zart getönte Nasen. Meist verzichte ich pro Ei auf eine oder zwei  Farben sonst sind mir die einfach zu bunt.....probier Dir das aus! Die Enden kann man am besten im Eierbecher oder Löffel färben....hierzu einfach etwas Farbe abnehmen.


 Sind alle Eier durchgefärbt und die Farbe getrocknet, umrandest Du jede einzelne Farbfläche und die Unterflächen. Keine Linie darf mitten auf einer Fläche aufhören. Verbinde sie! Für die braunen Eier benutze ich schwarze Tusche. Das schmiert und man braucht Ruhe: eine Seite malen, Ei weglegen, nächstes Ei usw (in diesem Moment sind es wirklich die Eier des Wahnsinns, das ist nicht so ganz so einfach :o)) Tusche ist ein Gemisch auf Schellack oder Akrylharzbasis. Das ist lösungsmittelfester Lack. Dadurch kann man diese Eier dann am Ende mit transparentem Sprühlack überziehen. 

Wenn Du die Linien mit Edding o.ä. nachziehst, kannst Du sie nicht lackieren, der Lack nimmt die Farbe mit!

Zum malen : beide Hände UND das Eier immer fest auf dem Tisch lassen, sonst wackeln die Linien.

Ich habe dieses Jahr die kleinen weißen Eier für mich in Pasteltönen gefärbt und einfach mit einem Bleistift umrandet....finde ich gar nicht schlecht. Meine ! RUMS!!!

 Ein Straußenei flog unten im Keller rum, an dem letztes Jahr der Dremel ausprobiert wurde. Das habe ich auch noch schnell gefärbt und überlege gerade, was ich damit mach...Linien...Lack....ne Vase....Ideen?
Ich hoffe, Ihr kommt mit der Anleitung klar....wenn nicht, dann fragt!
Machts hübsch!
:o)

Dienstag, 8. April 2014

FamilienEier



Während diese Bilder entstehen und ich noch überlege, ob man gefärbte Eier der lieben Nina als Upcycling anbieten darf, klingelte der Mann in Gelb bringt mir 2 Päckchen. Seelentröster.....gut verpackt in rosa Seidenpapier. Jetzt ist es ein Upcycling, denn dieses Papier ist viel hübscher als gruseliges Gras oder Bast (mmmh, Bast geht noch!). Zum Creadienstag auch.


 Seit über 20 Jahren (da war ich 14 Jahre alt) gestalte ich leere Hühnereier auf diese Weise. Immer wieder gewünscht, immer wieder verschenkt. LieblingsFamilienEier! Dazu wird es nochmal in Ruhe ein Tutorial geben. Die abgebildeten Eier sind so auch nicht zur Weitergabe gedacht, denn ich wollte es mir leicht machen und habe die Linien einfach mit schwarzem Edding nachgezogen. Später beim Besprühen mit Klarlack, löste sich die Farbe. Natürlich! Sind die Linien mit schwarzer Tinte und Feder gezogen, so kann man sie lackieren.....dann sind die erst hübsch, glaubt mir! Alles 5 Jahre setze ich mich hin und mach mir die Mühe etwa 200 Eier zu färben....dann bekommt jeder wieder welche ab :o)



Dienstag, 1. April 2014

Das WäscheSchwein



....steht in der Nähe der Waschmaschine. Findet jemand in den Hosentaschen in der Wäsche Münzen, so kommen sie da rein. Ist es voll, darf es geschlachtet werden und der Inhalt zum reinen Vergnügen des Wäschewaschenden (bei uns ist das meist ER!) genutzt werden. 

Dieses Schwein war mal das Behältnis einer Farbe von Simpl*col. Aufkleber und Farbe mit etwas Lösungsmittel entfernen. Mit einem Dremel den Schlitz fräsen, Kugeln und Perlen mit Heißkleber angeklebt. Ringelschwanz aus Metall gebogen. Das geht so fix, daß es mir nicht leid tut, wenn es in ein paar Monaten aufgeschlitzt  geöffnet wird . Ich lasse immer ein paar Münzen in meinen Hosentaschen, so kommt ER schneller zu seinem neuen Buch, einer CD oder lädt uns zum Eis ein ;o)
Ich färbe leidenschaftlich. Blaudruck war das Thema meiner Diplomarbeit und irgendwann, wenn ich groß bin, werde ich auch wieder in dieser Richtung arbeiten. Im Moment geht das nicht.....färben ist geblieben. Der Reiz, des Ungewissen an einem Projekt. Schließlich weiß man nie genau, wie die Farbe wird....am Ende, wenn der Stoff gebügelt im Schrank liegt. Der Stoffstapel auf dem oberen Bild ist eine rosa Bettwäsche (Originalton ganz unten) bis ins Beere gefärbt. Leider wusch sich der dunkelste Ton zu sehr raus. Die unterschiedlichen Töne erreicht man mit dem Verdünnen der Lösung bzw. mit den verschiedenen Färbezeiten.....natürlich gibt das irgendwann eine Decke, irgendwann!

Creadienstag und Upcycling....das kommt mir nicht in die Tonne!

Mittwoch, 29. August 2012

MMM...new women on the BLOG!

Der Me Made Mittwoch.......
........formerly known as Cat und Kascha hat jetzt einen eigenen Blog bekommen.
Mädels, ich bin begeistert, hocherfreut und tiefenmotiviert. 

Los gehts mit dem dritten Sommerkleid, nach einem Burdaschnitt.
Den Schnitt habe ich von Kleid zu Kleid ein wenig verändert.
Die Falten im Vordeteil sind jetzt eine von Framilon gehaltene Kräuselung.
Die Armkugel war mir zu großzügig berechnet und wurde einfach etwas reduziert.
Der nahtfeine Reißverschluß war beim dritten Kleid ein Kinderspiel...
........ein Angstthema weniger!

Der rückwärtige Abnäher im Oberteil 
ist bei allen drei Kleidern zu viel gewesen
und war schlicht ein Fehler im Schnitt selbst!

Habe bei Firma Burda angerufen und versucht, darauf aufmerksam zu machen.
Die Dame (sehr freundlich!) am Telefon war davon überzeugt,
daß dieser Abnäher notwendig wäre....WARUM???
Oberteil und Rockteil passen ohne Abnäher perfekt aneinander!!!
Durch die hohe Teilungsnaht braucht man hinten oben keinen Abnäher.
Und außerdem findet dieser Abnäher im Anleitungsteil der Burda keine Erwähnung. 













Als mein Kerl mich mit dem Stoff im Urzustand sah :
" Das ist aber PINK!"
Wo er recht hat......
........holt sie sich Simplikol Echtfarbe in grau und entschärft das Ganze ein bisschen.
Die hellblauen Blümchen waren plötzlich türkis,
und haben nach den türkisen Paspeln verlangt.
VORHER.......NACHHER!
Diesen Sommer gab es für mich drei Kleider.
Wunderbar luftig und leicht, immer mit dabei!
Kleid 3 
(von rechts nach links)
Zum Glück ist es noch einmal so unglaublich
SOMMER
draußen geworden,
daß alle drei getragen wurden.

Jetzt muß ich gleich mal luschern kommen,
was all die anderen fleißigen Mädels im Sommer genäht haben.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...