Dienstag, 22. September 2015

#machdichnackichbaby

 Die Schrift von True Fruits-Flaschen entfernen

#machdichnackischbabay

Pilzduft, Dauerregen, Heißgetränke und Wollsocken lassen den Gedanken kaum zu, aber heute ist noch Sommer....noch......kalendarisch. Meteorologisch....ab 1.9. logisch! Habe also beschlossen, den Sommer zu konservieren. Die TrueFruits-Flaschen wollten befüllt werden. Diese feinen Smoothies anstatt fettische Pommes machen fix ne #machdichnackisch-Bikinifigur....oder so. 

Und danach wurden die Flaschen selbst nackich gemacht! Gibt auch Leute, die die Sprüche darauf nicht mögen :) .....puristen brauchen keine Schrift im Wohnraum. Ich mag die Flaschen einfach nicht wegwerfen und finde sie als UrlaubsmitbringselAufbewahrung sehr schön UPCYCLING!! Mit weißem Edding Ort und Jahreszahl drauf, Muscheln, Sand, Fundstücken, Erinnerungen hinein.....Urlaub in der Dose :)))


Die eingebrannte Glasur auf den Flaschen ist aus einer Mischung von Zitronensäure (ist auch in Entkalkertabs enthalten), ein Schlückchen Verdünner (Nagellackentferner müßte auch funktionieren) und einem Geschirrspültab  (+ ca 2 Liter Wasser) zu entfernen. Dazu die Flaschen einzeln in einem Metallgefäß etwa 30 Minuten in der Lösung einweichen und mit einem Schwamm sauber rubbeln. Ich arbeite DRAUßEN, mit BRILLE und fasse nicht in die LÖSUNG!!!! Nicht einatmen, GEFÄHRLICH!!! Danach drehen die Flaschen noch eine Runde im Geschirrspüler. Mein Creadienstag!


Nach der Prozedur sind die Glasflaschen nach belieben zu beschriften und befüllen....diese hier *klick* hatte ich für den Weihnachtszuckerkram lackiert. 
Die letzten 2 Kilo Minitomaten aus meinem Gärtchen kamen in den Ofen zum Trocknen und wurden danach mit feinstem griechischem Olivenöl ertränkt. Das genaue Rezept hat Merlanne für euch *klick*. Die getrockneten Oliven sind aus dem Supermarkt, waren aber nicht gut. Jetzt bekommen sie auch in Öl, mit etwas Rosmarin und Knoblauch etwas mehr Aroma.....Sommer auf den Teller!!

Ich wünsche Euch einen wundervollen letzten Sommertag 2015.....morgen bin ich dann wieder verliebt in den Herbst, wirklich!

PS:: Liebes TrueFruits-Team, ich steh auf eure Smoothies und lach mich Schlapp über die Sprüche. Provokation ist immernoch das beste Marketing ;o) Mehr davon ...und von #einhornkotze  #vollamsaften #dubrombeersohn .....Zeit für den green smoothie Nr. 3 : Apfel, Banane, Mango, Spinat und ne prise grüner Tee (oder Matcha)  nix Grünkohl, Rukola oder Ingwer, bitte :o)  DANKE!!

EDIT: Es scheint so, als würde diese Bearbeitung bei den großen Flaschen (750ml)  nicht funktionieren. Ich gehe nochmal in die Experimentierküche. 29.6.2017

Dienstag, 15. September 2015

Weekender für den HolzwurmPapa

 Mein TischlerPapa geht in Rente. Seit 45 Jahren fährt er Bus in Berlin. Schon als ganz kleine Göre kannte ich mich gut aus in Ostberlin. Er erzählte mir Abends von seinen Tagestouren und fuhr die Strecke mit dem Finger auf der Karte nach. Nach der Wende fuhr ich bei Gelegenheit mit ihm durch den Westteil der Stadt.....stellt mich in Berlin auf irgendeine Straße, ich finde den Weg nach Hause. Also auch ohne Navi  & Go*gle maps :o)

Jetzt darf Papa in den wohlverdienten Ruhestand. Er wird seinen Bus vermissen und hin und wieder mal quer durch Berlin fahren, einfach so. Bestimmt hängt er sich aber in sein Hobby rein. Er schnitz mit der Kettensäge an Baumstämmen herum. Für Lehrgänge, die er besuchen möchte, bekommt er von mir eine Reisetasche für echte Kerle, den Weekender aus der HandmadeKultur 3/2015. Diese Ausgabe hatte ich mir eigentlich wegen Katrins MäuseMemory zugelegt. Katrin soulsistermeetsfriend durfte ich letztes Jahr auf dem Bloggertreffen in Brühl kennen lernen....direkt sympatisch! :o)

Das Material: Fester Stoff in Holzoptik (von Ikea) für den Korpus ist perfekt für den alten Holzwurm. Dazu kommen die festen Reißverschlüsse eines ausrangierten Rucksackes (das lohnt sich Zeitlich nicht immer....aber der große RV hat eine Raupenbreite von 1,2 cm und ist so nicht im Handel erhältlich. Und wenn, bestimmt unbezahlbar.)  Statt Bodennägel gibt es 8 Schrauben mit Unterlegscheiben, Muttern und Hutmuttern. Die Tasche wird auf keinem Waldboden dreckig! :) Das Gummiband an der Seite (für den Schutzhelm, das war so nicht im Schnitt vorgesehen) wird nochmal durch ein längeres ausgetauscht. Die Karabiner sind ebenfalls aus dem Baumarkt....für Kerle, eben. 

Der Boden und die schwarzen Belege sind aus SnapPap (von Snaply) gearbeitet. Das Wenden der Tasche durch das Futter war schweißtreibend!!! Nix für Püppis! Aber ein cooles Material......In die Belege, die ich anders als angegeben, nur einfach gearbeitet habe, sind PolyesterGurtbänder mitgefasst. So kann ich mir sicher sein, daß die Belege den Belastungen auch Stand halten. Die Henkel selbst sind ebenfalls aus Stabilitätsgründen einfach stabile Baumwollgurtbänder.

Ich werde mich demnächst noch einen Weekender für meine Mama nähen, sie geht auch bald in Rente :o)
Verlinkt zum Creadienstag und Für Söhne und Kerle, eine wunderbare Linksammlung und ein schöner Blog!


Warum ich gerne an dem Wettbewerb in der HandmadeKultur teilnehmen möchte, um so eine schlichte einfache Nähmaschine zu gewinnen? Ich würde gerne den Mädels aus meinem kleinen ehrenamtlichen Jugendnähkurs eine gut funktionierende Maschine zum Arbeiten zur Verfügung stellen. Vielleicht klappt es ja :o)

Freitag, 11. September 2015

Aronien ....mit Chutneyrezept


 Aronien - Apfelbeeren - ....lat.Aronia melanocarpa ....sie wachsen seit 5 Jahren erst in meinem kleinen Garten (ich glaube das ist die Sorte Viking) und sind von Anfang an sehr wertvoll für mich. Im Frühjahr weiße Blüten. Im Sommer schöne satte grüne Blätter und die schwarzroten Früchte. Im Herbst das irrsinnig farbenfrohe Laub....wunderschön! Die Pflanze selber ist total unkompliziert und anspruchslos. Bei der Ernte der dunklen Beeren im August bin ich nicht so sehr gründlich. Ein paar Früchte bleiben als Vogelfutter und Igelnahrung hängen. Es ist ratsam bei der Ernte und Verarbeitung alte Kleidung zu tragen. Der Farbstoff, der reifen Früchte ist hartnäckig, aber dunkellila Punkte auf meinem Lieblingsrock finde ich nicht so schlimm :o) 

Über die gesunde Wirkung der Aronie ist bereits genug gesagt worden, hier zum Beispiel *klick* Dem schließe ich mich an....und finde sie einfach lecker und absolut bereichernd in der Herbstküche. Likör, Marmelade, in Bratensaucen oder wie hier in einem Chutney....ich mag einfach den herben Ton daran.


 Das Aronien-Chutney ist auf dem Teller nicht sooo hübsch wie ein nettes Stück Torte, aber wirklich gut. Die süße Grundlage aus Äpfel, Süßkartoffeln und Pflaumen, mit den Zwiebeln kräftig gewürzt....mmmmhhh. Es passt sehr gut zu gebackenem Ziegenkäse (wie auf den Bildern) mit Salat, gebackenem Camembert oder eben einem ordentlichen Steak. Die Menge ergab 7 kleine Gläser Chutney. Pro Glas sind daß 2-3 Portionen, die ich dann aber immer etwas anwärme.


 Aronien-Chutney

Alle Mengen beziehen sich auf das fertig geputzte, entkernte und geschälte Obst bzw.Gemüse.

In einem großen Topf (Marmeladenkochtopf)
125 gr Lauchzwiebeln
250 gr Zwiebeln
in 100 gr Fett (Butter/Kokosöl/Ghee....was ihr wollt) schön langsam anschmoren

400 gr Pflaumen
500 gr Äpfel
400 gr Süßkartoffeln 
zu den Zwiebel geben 
mit 400ml Wasser und 100 ml Balsamico 
1 Tl Salz (+1/2 Tl, nach Wahl)
einmal unter stetigem Rühren gründlich aufkochen, dann die Hitze herunter nehmen und etwa 30 min schmoren lassen. Bei Gelegenheit umrühren.

250 gr Aronien
50 gr Senfkörner (mit dem Häcksler angeschrotet)
unterrühren und nochmals 30 min köcheln lassen. Weil der Kerl und ich ganz gerne etwas scharf essen, habe ich noch 1 Tropfen der horrorscharfen Sauce des Kerls dran gegeben. Alternativ kann man gewiss von Anfang an eine Chillischote mitköcheln lassen.

Das fertige Chutney in Gläser füllen und geschlossen, auf die Deckel gedreht, abkühlen lassen. 


Lasst es euch gut gehen :o)

Donnerstag, 3. September 2015

Nähtreffen RheinSieg-Kreis


Hallo meine Lieben, 
Als kleine Belohnung für meinen ehrenamtlichen Jugendnähkurs hier in der Gemeinde, stellt mir unser Küster den Gemeindesaal für ein analoges Nähtreffen zur Verfügung. Am 24.10.15 treffen wir von 10,00 Uhr bis 18,00 Uhr uns zum nähen, schnattern, austauschen....es wird ein Treffen alter Bekannter und neuer Freunde. Es ist kein Nähkurs!!! Jeder bringt sich also ein Maschinchen und Material mit und näht das, was er auch sonst still und alleine in seinem Kämmerlein nähen würde....oder Arbeiten, die ganz alleine sowieso keinen Spaß machen. Fragen werden gewiss beantwortet, Kniffe und Tricks ausgetauscht. 
Eine Essensspende fürs Mittagsbuffet ist der Eintritt. Es ist auch möglich, nur für ein paar Stunden dabei zu sein. Ich bitte aber in jedem Fall um eine vorherige Anmeldung, auch damit es nicht 30 Schüsseln Nudelsalat gibt :o)  Ich freue mich auf den Tag mit euch!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...