Aronien ....mit Chutneyrezept


 Aronien - Apfelbeeren - ....lat.Aronia melanocarpa ....sie wachsen seit 5 Jahren erst in meinem kleinen Garten (ich glaube das ist die Sorte Viking) und sind von Anfang an sehr wertvoll für mich. Im Frühjahr weiße Blüten. Im Sommer schöne satte grüne Blätter und die schwarzroten Früchte. Im Herbst das irrsinnig farbenfrohe Laub....wunderschön! Die Pflanze selber ist total unkompliziert und anspruchslos. Bei der Ernte der dunklen Beeren im August bin ich nicht so sehr gründlich. Ein paar Früchte bleiben als Vogelfutter und Igelnahrung hängen. Es ist ratsam bei der Ernte und Verarbeitung alte Kleidung zu tragen. Der Farbstoff, der reifen Früchte ist hartnäckig, aber dunkellila Punkte auf meinem Lieblingsrock finde ich nicht so schlimm :o) 

Über die gesunde Wirkung der Aronie ist bereits genug gesagt worden, hier zum Beispiel *klick* Dem schließe ich mich an....und finde sie einfach lecker und absolut bereichernd in der Herbstküche. Likör, Marmelade, in Bratensaucen oder wie hier in einem Chutney....ich mag einfach den herben Ton daran.


 Das Aronien-Chutney ist auf dem Teller nicht sooo hübsch wie ein nettes Stück Torte, aber wirklich gut. Die süße Grundlage aus Äpfel, Süßkartoffeln und Pflaumen, mit den Zwiebeln kräftig gewürzt....mmmmhhh. Es passt sehr gut zu gebackenem Ziegenkäse (wie auf den Bildern) mit Salat, gebackenem Camembert oder eben einem ordentlichen Steak. Die Menge ergab 7 kleine Gläser Chutney. Pro Glas sind daß 2-3 Portionen, die ich dann aber immer etwas anwärme.


 Aronien-Chutney

Alle Mengen beziehen sich auf das fertig geputzte, entkernte und geschälte Obst bzw.Gemüse.

In einem großen Topf (Marmeladenkochtopf)
125 gr Lauchzwiebeln
250 gr Zwiebeln
in 100 gr Fett (Butter/Kokosöl/Ghee....was ihr wollt) schön langsam anschmoren

400 gr Pflaumen
500 gr Äpfel
400 gr Süßkartoffeln 
zu den Zwiebel geben 
mit 400ml Wasser und 100 ml Balsamico 
1 Tl Salz (+1/2 Tl, nach Wahl)
einmal unter stetigem Rühren gründlich aufkochen, dann die Hitze herunter nehmen und etwa 30 min schmoren lassen. Bei Gelegenheit umrühren.

250 gr Aronien
50 gr Senfkörner (mit dem Häcksler angeschrotet)
unterrühren und nochmals 30 min köcheln lassen. Weil der Kerl und ich ganz gerne etwas scharf essen, habe ich noch 1 Tropfen der horrorscharfen Sauce des Kerls dran gegeben. Alternativ kann man gewiss von Anfang an eine Chillischote mitköcheln lassen.

Das fertige Chutney in Gläser füllen und geschlossen, auf die Deckel gedreht, abkühlen lassen. 


Lasst es euch gut gehen :o)

Kommentare

  1. das ist ja eine tolle idee, aronia habe ich noch genug, obwohl ich schon 2 sorten sirup gemacht habe und 2 sorten marmelade, aber das ist ja eine tolle abwechslung, , so richtig was anderes, pflaumen habe ich gerade auch verarbeitet, mal sehen ob ich noch welche aus dem garten bekomme und süßkartoffel muss ich kaufen, prima, wird morgen nachgemacht, ich freue mich schon
    ich liebe aronia, auch wegen ihre tolle wirkung
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und? ....wie ist es geraten?
      Ich mag Aronie auch so sehr wg der Wirkung.
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
  2. Hmmm, wunderbar köstlich! Wir haben es mit gebackenem Ziegenkäse, Schwarzbrot und Salat genossen. Vielen Dank für dieses köstliche Geschenk, liebe Sandra.
    Sei herzlich gegrüßt ...
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne!...ich hätte dazu sagen sollen, daß es warm gemacht werden sollte. verpeilt, sorry :o)
      LiebeGruß Sandra

      Löschen
  3. sieht extrem fein aus. der ganze teller!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!
Aufgrund der derzeit wieder vermehrt auftretenden Spambelästigungen ,
mußte ich die Sicherheitsabfrage aktivieren.