Montag, 28. April 2014

Immer anders als gedacht!

Guten morgen  ! Ich melde mich aus meiner selbstverordneten Blogpause wieder zurück. Zwei Wochen mußten sein,  meine Grenzen überdenken. Die Posts in der Zeit waren geplant. Zwei Wochen , in denen ich Ostern aus dem Keller gekramt habe, in München und im Saarland war, viel Zeit mit meinen Jungs im Grünen verbracht habe, liebe Freunde, ganz viel Familie, leckeres Essen, guter Wein, lange Gespräche,  Haus und Garten einmal auf den Kopf gestellt und Ostern wieder in den Keller geräumt habe. Ganz kurz überlegt, ob ich nicht mit bloggen aufhören sollte und gemerkt, wie sehr ich euch liebe Leser und Mitblogger vermisse .....Alles schick! Verzeiht mir die nicht beantworteten Mails und Kommentare. ....ich besser mich :o)

Als ich gestern meine Bilder sichten und bearbeiten wollte, streikte mein Computer....na gut, dann eben mal NUR Text :o) ich rocke hier weiter......so am Tablett, etwas umständlich, Kommentieren und schreiben geht, macht aber nicht sooo großen Spaß! Bilder gibt es dann, wenn ich wieder an den großen Rechner kann. Zum Glück habe ich kurz vorher die meisten Daten auf eine externe Festplatte gezogen.

Der Gewinner der Wahnsinnseier steht fest. Sie wurde rechtlich einwandtfrei von meiner Mama gezogen: Judika darf sich freuen!....ich schicke sie heute noch los. 




Sonntag, 20. April 2014

Ostern 2014

....habt ihr schon alle Eier gefunden?
Suchen!
Hopp hopp! :o)

PS.: Diese Eier entstanden auch nach dem Tutorial.
Weiße Eier, Pastellfarben und Bleistiftlinien.

Samstag, 12. April 2014

Ich schmeiss alles hin....

....und werd Prinzessin.

Der Seelentröster mußte sein (erhältlich z.B. bei Freudentanz .....vorsicht Suchtgefahr!)....Samstagskaffee! Am gleichen Tag kam die SternenKerze an. Scharly, ihr kennt sie bestimmt (!), hat sie mir geschenkt, einfach so.......sie und ich fingen vor über 2 Jahren fast zeitgleich mit bloggen an. Sie ist so unfassbar positiv, warmherzig, hach Scharly eben. Wenn wir uns mal zufällig analog über den Weg laufen, erkenne ich sie ganz bestimmt an dem riesigen Herzen, daß sie mit mit sich herum trägt. Knutscha & Dankeschön!!!!

Die letzten Wochen waren nicht leicht. Ich war wieder temporär allein erziehend. Einige wussten bescheid, die meisten nicht. Jammern hilft niemandem :o) Wenn man die ganze Nummer nicht alleine geplant hat und dann plötzlich vor diesem Berg Arbeit steht, ist das demotivierend. Wenn er weg ist, weiß ich wieviel er hier im Haushalt mithilft. Die älteren Generationen meckern manchmal, daß er die Wäsche macht und nicht ich. Aber hey, er müßte das auch machen ohne mich....also wenn er keine Familie hätte, oder? Find ich normal....Ich freue mich, daß er wieder da ist.....daß er wieder seinen Part übernimmt :o) ....  daß er über die Flusen in meinem Arbeitszimmer meckert um sie dann mit nem Augenrollen wegzusaugen......daß er mich daran erinnert, daß ich auf dem neuen Bild im Blog schon wieder kein Wasserzeichen habe......daß er Zeit mit seinen Söhnen verbringt...daß er mich in den Arm nimmt und mir zuhört......daß ich für ihn wieder seine Prinzessin sein darf :o)

 In letzter Zeit zu wenig geliebt, zu wenig gelacht. Das Piepen in meinem Ohr ( 3 mal kurz, 3 mal lang, 3 mal kurz) ging nicht mehr weg beim schlafen.Die Ferien sind verdient ....ich bin dann mal analog! 



Die OstereierVerlosung läuft bis nach Ostern!

Freitag, 11. April 2014

Polly.....die Dritte!

Eine bürotaugliche Variante der PollyTasche vom Aprilkind, erhältlich bei Farbenmix. Das Geschenk für die LieblingsLilly, die heut Blogverbot hat und sich daran hält!!! ....oder sich wenigstens unbändig freut, trotzdem! Zum schwarzen BusinessAnzug absolut tragbar. Im Moment steht sie auf Eulen....Stickdatei Urban Threads. 

 Stoffe: Stoffmarkt (der graue ist ein OutdoorStoff mit Beschichtung, wunderbare Qualität, blöd zu verarbeiten, weil man jeden Nadelstich sieht!)
Band mit Eichenlaub ( passt in die Münchener Ecke) : Kleines Nähwerk Troisdorf
Eulenfilz und Chevronband: Aprilkind


Geschenke auf den Tisch!....bei Kirstin :o)

Donnerstag, 10. April 2014

Es wird BUNT! Tutorial & GiveAway

  Ihr Lieben, bitte entschuldigt, daß ich nicht auf all eure vielen lieben Kommentare gestern zum Mantel antworten konnte und eben auch die Kommentare auf die Eier unbeantwortet blieben, in denen IMMER das Wort TUTORIAL fiel....mein persönlicher Knieschuss diese Woche *PENG*,  denn eigentlich wollte ich das nächstes Jahr erst vorbereiten....für euch dann eben ganz fix noch diese Woche. Ich habe aber nicht so viele braune Eier gesammelt, weswegen eben auch mal weiße vorkommen, Nicht wundern!

Die Eier des Wahnsinns (ja 200 !) färbe ich nur alle paar Jahre mal. Meist drücken mir die Leute mit einem schüchternen Lächeln fertig ausgeblasene Eier in Kisten in die Hand, mit der Bitte für nächstes Jahr wieder welche zu bekommen. Außerdem ist mein Teenager Vegetarier, isst aber Eier bis zum Umfallen, gerührt mit Schnittlauch....ja, ich backe gerne!....und ich kann inzwischen sogar beim Eier auspusten Gelb und Weiß trennen :o) Kein Witz! Wenn ich dann bereits im November anfange mit Sammeln, komme ich locker auf 200.

"Du gibts DEINE Eier raus? Bist Du denn des Wahnsinns?" fragte mein Mann. Nein, ich weiß nämlich, wenn einer von Euch sie nachmachen mag und dies veröffentlicht, erwähnt derjenige gewiss meinen Namen. Meine Technik, Mädels! Dankeschön!

Wer sie nicht nachmachen mag und welche haben möchte, kann diese 6 Eier oben in gelb-grün-blau Tönungen gewinnen. Hinterlasst bitte einen Kommentar. Wer keine mag, der schreibt das auch....und wenn mehrere sie mögen, entscheidet das Los. (Ich versende nur innerhalb von Deutschland ! ....nach Ostern erst, sorry!)

Für alle anderen kommt hier das Tutorial!
Du brauchst: ausgeblasenen Eier, Eierfarbe (Kaltfarbe), Wasser, Essig, Färbegefäße, Eierbecher, Löffel, Eierpackungen, Zeitung, Küchenrolle, transparenter Sprühlack, Holzstäbchen, nach Wahl Bleistift, Edding, schwarze Tusche & Feder....und einen gaaaanz ruhigen Tisch!

Eier auspusten ist ein Kinderspiel! Erst die Eier waschen, anpieksen und mit einer Rouladennadel ein Loch auf 1mm weiten (gaaanz vorsichtig) und das andere so weiten, daß ein Holzstäbchen reinpasst. Eihäute einstechen, Eigelb zerstechen. Ins kleine Loch pusten, noch mehr.....fertig. Eier auswaschen (spritze) und den Stempel abrubbeln. (etwas Lösungsmittel zur Not benutzen).

Ich habe bei dieser Runde zunächst die weißen Eier mit Pasteltönen gefärbt und anschließend in das Färbewasser noch die Färbetabletten für die braunen Eier geworfen.


Tisch mit Zeitung abdecken. Nach Färbeanleitung die Lösungen herstellen (Farbe + Essig + Wasser), umrühren, warten bis Farbe ganz ruhig ist, Ei auf die Farbe legen. 5-30 sek. warten. Ei rausnehmen, mit etwas Küchenrolle Flüssigkeit abtupfen, nicht rubbeln!!! Farbflächen trocknen lassen. Am besten in der Eierpackung, so hopsen sie nicht durch die Gegend.


Nachdem die Fläche getrocknet ist, färbst Du auf diese weise jede Seite. Es entstehen Farbüberschneidungen. Bleibt das Ei frei schwimmend, entsteht eine klare ovale Fläche. Treibt das Ei an den Rand, entstehen schöne zart getönte Nasen. Meist verzichte ich pro Ei auf eine oder zwei  Farben sonst sind mir die einfach zu bunt.....probier Dir das aus! Die Enden kann man am besten im Eierbecher oder Löffel färben....hierzu einfach etwas Farbe abnehmen.


 Sind alle Eier durchgefärbt und die Farbe getrocknet, umrandest Du jede einzelne Farbfläche und die Unterflächen. Keine Linie darf mitten auf einer Fläche aufhören. Verbinde sie! Für die braunen Eier benutze ich schwarze Tusche. Das schmiert und man braucht Ruhe: eine Seite malen, Ei weglegen, nächstes Ei usw (in diesem Moment sind es wirklich die Eier des Wahnsinns, das ist nicht so ganz so einfach :o)) Tusche ist ein Gemisch auf Schellack oder Akrylharzbasis. Das ist lösungsmittelfester Lack. Dadurch kann man diese Eier dann am Ende mit transparentem Sprühlack überziehen. 

Wenn Du die Linien mit Edding o.ä. nachziehst, kannst Du sie nicht lackieren, der Lack nimmt die Farbe mit!

Zum malen : beide Hände UND das Eier immer fest auf dem Tisch lassen, sonst wackeln die Linien.

Ich habe dieses Jahr die kleinen weißen Eier für mich in Pasteltönen gefärbt und einfach mit einem Bleistift umrandet....finde ich gar nicht schlecht. Meine ! RUMS!!!

 Ein Straußenei flog unten im Keller rum, an dem letztes Jahr der Dremel ausprobiert wurde. Das habe ich auch noch schnell gefärbt und überlege gerade, was ich damit mach...Linien...Lack....ne Vase....Ideen?
Ich hoffe, Ihr kommt mit der Anleitung klar....wenn nicht, dann fragt!
Machts hübsch!
:o)

Mittwoch, 9. April 2014

MMM Trenchcoat


 Der Trenchcoat, eigentlich ein klassische Schützengrabenmantel, ein britischer Regenmantel, ein Klassiker...... Mantel war zuletzt im Studium Thema, so gelang mir der erste Fehler direkt beim Zuschnitt. In der hinteren Mitte im Futter gibt es keine Bewegungsfalte, so habe ich es komplett eingenäht und die Bewegungsfreiheit vom Futter genommen. Bei Leinen mit Baumwollpopelinefutter bewegt sich aber sowieso nix. Der Mantel selbst Knielang, doppelreihig, Rückensattel, Umlegekragen breites Revers, Epauletten (Schulterstücke....ursprünglich vom Militär), Ärmelbänder und Schlitz in der hinteren Mitte. .....der Gürtel fehlt, ich weiß: hat jemand zufällig noch diesen Stoff für mich? Der hat einfach nicht gereicht!!!

Ein Mantel im Militärstil mit diesem Pink, das mußte ich einfach mal nähen. Eigentlich wollte ich Rock und pink Sandalen dazu tragen, aber der Frühling macht Pause. So lohnt sich wieder ein Loop!
Ich freue mich schon auf lange Sommerabende im Sommerkleid auf der Terrasse mit Leinenmantel :o)

Schnitt: McCall´s M5525
Stoff: Leinen in Köperbindung (Stoffmarkt)
Futter & Loop: Baummwollpopeline Swafing z.B. beim Aprilkind

MMM....Klassiker oder Neuheiten?

Edit: Katerkerl im Suchbild :o)....habe ich erst später gesehen.

Dienstag, 8. April 2014

FamilienEier



Während diese Bilder entstehen und ich noch überlege, ob man gefärbte Eier der lieben Nina als Upcycling anbieten darf, klingelte der Mann in Gelb bringt mir 2 Päckchen. Seelentröster.....gut verpackt in rosa Seidenpapier. Jetzt ist es ein Upcycling, denn dieses Papier ist viel hübscher als gruseliges Gras oder Bast (mmmh, Bast geht noch!). Zum Creadienstag auch.


 Seit über 20 Jahren (da war ich 14 Jahre alt) gestalte ich leere Hühnereier auf diese Weise. Immer wieder gewünscht, immer wieder verschenkt. LieblingsFamilienEier! Dazu wird es nochmal in Ruhe ein Tutorial geben. Die abgebildeten Eier sind so auch nicht zur Weitergabe gedacht, denn ich wollte es mir leicht machen und habe die Linien einfach mit schwarzem Edding nachgezogen. Später beim Besprühen mit Klarlack, löste sich die Farbe. Natürlich! Sind die Linien mit schwarzer Tinte und Feder gezogen, so kann man sie lackieren.....dann sind die erst hübsch, glaubt mir! Alles 5 Jahre setze ich mich hin und mach mir die Mühe etwa 200 Eier zu färben....dann bekommt jeder wieder welche ab :o)



Freitag, 4. April 2014

Hach....




Sentimental, ja! Taschentücher raus und los.....beim nähen dieser HochzeitsKleinigkeiten wird es mir ganz warm ums Herz. 
Alles, alles Gute für Euch beide! Heute ist der große Tag.....der Anfang von ganz vielen schönen Tagen miteinander. Dieses Ringkissen bestickt mit Namen und Datum, ist gleichzeitig eine kleine Erinnerung an diesen Tag (Der gar nicht sooooo prunktvoll, groß und weiß wird, ich weis und trotzdem.....hach!)
 Ein Geschenk! ...Lady DIY bei Kirstin und ganz klar FREUTAG!!!!

Ein gutes Wochenende für Euch alle!

Donnerstag, 3. April 2014

Ein Schätzchen zwischendurch....

Eigentlich ist alles zugeschnitten. Bereits jetzt einen bösen Fehler entdeckt.....eigentlich muß ich das ganze nur noch zusammen nähen. Nur noch....und dann ist einkaufen, Rasen mähen, Fenster putzen, eure Blogs lesen, kochen, nen Brot backen, den Kater enthaaren, Kräuter pflanzen, die Nähmaschine ölen und alles andere wichtiger. Gerade bringt mir der nette Mann in Gelb das Päckchen von der süßen Mimi, ich war ihr behilflich ihren Shop zu leeren *hüstel*

 In letzter Zeit kam ich nicht auf Flohmärkte...da war jemand so freundlich von Hand unser FamilienNamenInitial auf dem alten Geschirrtuch (links) zu sticken. Mimi hats für mich entdeckt. Sehr nett, ist jetzt meins! Das kleine eckige Körbchen mußte auch sein....bin gerad an dieser Eiergeschichte dran. Demnächst mehr!

Ich kann an diesen alten Geschirrtüchern nicht vorbei gehen. Ich wühle suche in den Stoff- und Tischwäschestapeln auf den Flohmärkten.....meine persönlichen Glücklichmacher im Alltag. Denn: ich benutze sie! :o) In dem Stapel finden sich Trockentücher aus verschiedenen Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts (korrigiert mich, wenn ich hier Mist erzähle). Sie sind als Meterware in der richtigen Breite zwischen 40 und 50 cm gewebt, die Muster werden direkt eingewebt. Es handelt sich um Leinen bzw. Halbleinen d.h. die Kette am Webstuhl war mit Baumwolle bespannt, so daß nur der Schuß aus Leinen war. Diese Meterware mußte dann nur noch in die richtige Längen zerschnitten werden. 2 mal an jeder Seite umbügeln, nähen, fertig.....es gibt sie auch wieder, oder immernoch?
Natürlich freue ich mich am meisten, wenn ich ein gesticktes H. entdecke!
Mein Lieblingstuch von Uroma (das Steht da oben in Sütterlin :o)) schleppe ich fast 20 Jahre mit mir rum. Sie hatte es von dem Gutshof in ihrem kleinen Dorf in Brandenburg...das war vor dem ersten Weltkrieg. Währenddessen wurde diese Familie von dort vertrieben. Genaueres müßte ich mal in der Dorfchronik nachlesen....Uroma lebte von 1897 bis 1994....voller Stolz, erzählte sie uns Urenkeln, daß sie 12 Jahre alt war, als der Kaiser (Wilhelm der 2?) durchs Dorf fuhr, und sie ihm winken konnte. Ich hatte sie sehr schöne 16 lange Jahre! Meine Geschichte für getrödelt, gefunden, gefreut bei dem Beswingten Allerlei von der lieben Anne. Sorry, bin ein bisschen spät :o)

Wem alter Trödel nicht so nah geht: die andere Küchenecke bekam eine kleine Wimpelkette aus den Hühnchenresten.....viel zu Schade, um den Wollfilz einfach wegzuschmeißen. Ein ganz kleiner RUMS, oder? RÜMSchen?
Ich bitte nochmals um Entschuldigung, daß die Hühner heute morgen im Shop plötzlich fort waren....jetzt gibt es sie wieder!
Genug aus meiner Küche!
Genug getüddelt und erzählt, jetzt nähe ich weiter
ECHT!!

....hat sich schonmal jemand zu Tode verlinkt? :o)

Dienstag, 1. April 2014

Das WäscheSchwein



....steht in der Nähe der Waschmaschine. Findet jemand in den Hosentaschen in der Wäsche Münzen, so kommen sie da rein. Ist es voll, darf es geschlachtet werden und der Inhalt zum reinen Vergnügen des Wäschewaschenden (bei uns ist das meist ER!) genutzt werden. 

Dieses Schwein war mal das Behältnis einer Farbe von Simpl*col. Aufkleber und Farbe mit etwas Lösungsmittel entfernen. Mit einem Dremel den Schlitz fräsen, Kugeln und Perlen mit Heißkleber angeklebt. Ringelschwanz aus Metall gebogen. Das geht so fix, daß es mir nicht leid tut, wenn es in ein paar Monaten aufgeschlitzt  geöffnet wird . Ich lasse immer ein paar Münzen in meinen Hosentaschen, so kommt ER schneller zu seinem neuen Buch, einer CD oder lädt uns zum Eis ein ;o)
Ich färbe leidenschaftlich. Blaudruck war das Thema meiner Diplomarbeit und irgendwann, wenn ich groß bin, werde ich auch wieder in dieser Richtung arbeiten. Im Moment geht das nicht.....färben ist geblieben. Der Reiz, des Ungewissen an einem Projekt. Schließlich weiß man nie genau, wie die Farbe wird....am Ende, wenn der Stoff gebügelt im Schrank liegt. Der Stoffstapel auf dem oberen Bild ist eine rosa Bettwäsche (Originalton ganz unten) bis ins Beere gefärbt. Leider wusch sich der dunkelste Ton zu sehr raus. Die unterschiedlichen Töne erreicht man mit dem Verdünnen der Lösung bzw. mit den verschiedenen Färbezeiten.....natürlich gibt das irgendwann eine Decke, irgendwann!

Creadienstag und Upcycling....das kommt mir nicht in die Tonne!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...