Genetisch bedingt


 Die Farben auf meinem Tisch heute. Projekte in Arbeit. Ich brauche länger für alles im Moment. Mein Kopf arbeitet in einer anderen Richtung weiter......heute ist Freitag, der 13. Ich bin nicht abergläubisch in negativer Richtung. Wenn mir eine schwarze Katze über den Weg läuft, freue ich mich, daß sie noch nicht von einem Auto überfahren wurde. Ich nähe mit grünem Garn und Leitern durchquere ich in jeder Richtung. Noch nix passiert. Was heute passiert, würde auch passieren, wenn es der 12. wäre.

Diese Woche war ich in Gedanken viel bei meinem Opa am Krankenbett, habe seine riesigen warmen Hände gestreichelt. 600 km nur im Notfall. Heute geht es ihm besser. Er darf nochmal nach Hause. Seine Freude darüber ist riesig.....das Leben nehmen, wie es kommt. Manchmal so schön und manchmal so schwer. Derzeit ein bisschen schwerer, aber das ist ok. Trotz allem ein Freutag: es geht ihm besser, heute ! Optimismus ist vererbbar, bin ich mir sicher.

Das Garn mit dem ich nähe, habe ich von seiner Mama, meiner Uroma bekommen :) Sie wurde 97 Jahre alt.....dann könnte er noch locker 9 Jahre vor sich haben. Das klingt hemmungslos optimistisch, ich weiß....

Kommentare

  1. Optimismus ist immer gut! Ich wünsche deinem Opa gute Besserung und hoffe er wird wieder fit!!! Die Farben auf deinem Tisch gefallen mir total gut! Ich bin gespannt, was es wird wenn es fertig ist?
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es auch schön, dass Du es von der optimistischen Seite angehst, das ist genau richtig!
    Ich drück auch die Daumen für den Opa, und bin auch gespannt auf Dein Werk.
    Sieht schön aus, und bei Spitze denke ich gleich an mein letztes Omaprojekt :-)
    Liebe Grüße und alles Gute,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Auch meine Mama ist aus dem Krankenhaus raus. Kaum war ich aus dem Urlaub zurück, gingen die Horrornachrichten los. Mein Vater völlig durch den Wind (dement), da ging es gleich wieder richtig los. Aber nun ist wieder alles im Lot. Sie ist 90 Jahre und er 89 Jahre alt. Aber es belastet doch sehr. Die Vorstellung, dass einer nicht mehr da ist...... aber es wird kommen. Aber noch nicht.
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  4. Optimismus ist nie verkehrt ! Und "zu optimistisch" gibt es auch nicht ! Darum mach weiter so; ich nähe auch oft mit dem Garn von meiner Omi, verwende ihre Bänder und mühevoll aus Hosen herausgetrennte Reißverschlüsse. So hat man sie dann irgendwie immer noch da ...

    Deinem Opa alles erdenklich Gute ... schön, dass es ihm besser geht !

    LG Heike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!
Aufgrund der derzeit wieder vermehrt auftretenden Spambelästigungen ,
mußte ich die Sicherheitsabfrage aktivieren.