Spitztüten (mit Kurzanleitung)

Ich bin durch, müd, platt.....brauche Urlaub und freue mich so sehr auf die Ferien, meine Familie und liebe Freunde. Lange schlafen, spät Frühstücken, viel raus gehen, mit meinen Jungs spielen und einfach mal nix nähen.....ichfreumichdrauf, ichfreumichdrauf.....
Hab im Schrank noch Ufos vom letzten Jahr gefunden. Im Zuge der Weihnachtspost und der Postkarten sollten noch diese Weihnachtstüten entstehen. Das hab ich dieses Jahr geschafft und nächstes Jahr mach ich dann die Ufos fertig, die ich jetzt einfach nicht mehr schaffe :o) Ein freundlicher Weihnachtsgruß nach Skandinavien! Erklärtes Ziel ist es, irgendwann mal mit der ganzen Bagage dort Weihnachten zu feiern, um die Ecke von Petterson und Findus! Den Elch hatte ich letztes Jahr schon gezeigt. Dieses Jahr hat Papa Rollen drunter geschraubt.....jetzt flitzt er durchs Wohnzimmer.
Hab nur fix ein paar NikolausSüßigkeiten von den Knöpfen für diese Bilder gemopst. An Weihnachten werden sie, gefüllt  mit selbst gebackenen Köstlichkeiten an der Stuhllehne meiner Eltern hängen....pppsssst! Die Idee ist nicht von mir (Spitztüten bei Onkel Goo*le eingeben!, oder in den Tilda Weihnachtsbüchern)....ich hab nur meine eigenen Technik entwickelt, als ich vor einigen Jahren mal 30 Tüten für den Weihnachtsbaum genäht habe. Was die anderen Mädels beim Creadienstag  wohl basteln?

Für eine Spitztüte braucht man 2 Stoffquadrate (min 7 cm , max 30 cm Kantenläge). Das äußere Quadrat mit Volumenvlies H630 oder H640 bebügeln. Das innere Quadrat an einer Ecke besticken, wer mag. Beide Quadrate rechts auf rechts an zwei Seiten zusammen nähen. Die Nahtzugabe an der Ecke zurück schneiden. Nahtzugaben auseinander bügeln.


So auseinander falten, daß die Naht exakt aufeinander liegt.

Näht die Spitzen der Tüten nicht aus. Das wird nicht schön. Es bleibt einfach kein Platz für die Nahtzugaben. Schneidet man die Nahtzugaben dann weg, reißen die Tüten ein! Einfach ein paar Stiche jeweils unten an den Tüten quer nähen (2-4 Stiche), dann die Nahtzugaben nicht zu eng zurückschneiden. Wenden, Wendeöffnung schließen, bügeln, Ecke umklappen, Band annähen, fertig.


Edit: vollkommen verpeilt, tschuldigung! Frau H. hatte mich eingeladen zur Linkparty mit Weihnachtskram....bin dabei :o)

Kommentare

  1. Das passt super in meine Linkparty ... :-) ... schau doch mal vorbei: http://frauhsnaehwelt.blogspot.de/2013/12/linkparty-zeigt-uns-eure-schonsten_16.html

    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee, besonders als Mitbringsel. Das werde ich wohl spätestens nächstes Jahr (Dann feiert die Familie wieder bei uns) einige von nähen müsse. Auf jedenfall für die Kleinen. Danke für das Schnittmuster, auch die Idee für den Baum (zuviele Kugeln kaputt, brauche neue!) Viele Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Idee. Vielleicht werde ich sie noch dieses Weihnachten verwirklichen. Wo ich sie doch auch jetzt besticken kann. LG Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, liebe Gisela, die sind einfach mit einer normalen Nähmaschine gestickt.....ganz brav!
      :)

      Löschen
  4. Spitztüten hab ich ja auch für unseren letztjährigen Adventskalender genäht...aber das mit der umgeklappten Ecke ist ja toll - das muss ich auch mal ausprobieren. LG

    AntwortenLöschen
  5. die tüten sind wunderschön, welch eine zauberhafte idee in kombination mit dem elch. toll gemacht! ich wünsche schöne feiertage, liebe grüsse von der insel rügen, mandy (hummelellli)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Rügen ist es doch gar nicht soooo weit.....jetzt ein bisschen Urlaub an der Ostsee. Das wäre fein :)
      Für Dich auch schöne Feiertage!
      LiebenGruß von Sandra

      Löschen
    2. dankeschön :-) - http://hummelellli.blogspot.de/2013/12/advent-advent.html

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!
Aufgrund der derzeit wieder vermehrt auftretenden Spambelästigungen mußte ich die Sicherheitsabfrage aktivieren.